Zwei Hektar Land für Naturschutz Ökopunkte statt Landklau: Gehrde holt sich Wegeränder wieder zurück

Von Hans Schmutte, Martin Schmitz

Die Gemeinde Gehrde will aus Wegerändern kleine Naturparadiese machen (Archivfoto).Die Gemeinde Gehrde will aus Wegerändern kleine Naturparadiese machen (Archivfoto).
Lena Stangenberg

Gehrde. Die Gemeinde Gehrde nimmt rund 2,1 Hektar Wegeränder aus der landwirtschaftlichen Nutzung und bereitet sie für den Naturschutz auf. Das bringt deutlich mehr ein, als es kostet.

Den Beschluss fasste der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung. Im Lauf der Jahrzehnte sind in vielen Gemeinden Wege- und Ackerrandstreifen, die sich in öffentlichem Eigentum befinden, umgepflügt und landwirtschaftlich genutzt worden, hieß

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN