Trennwände und Videoverhandlungen Wie die Bürger trotz Corona beim Bersenbrücker Amtsgericht zu ihrem Recht kommen

Von Miriam Heidemann

Zutritt nur mir Mundschutz: Auch im Bersenbrücker Amtsgericht hat sich mit der Corona-Pandemie vieles verändert, wie Oliver Sporré (rechts), Direktor des Amtsgerichts, und Geschäftsleiterin Anita Kempe (links) berichtenZutritt nur mir Mundschutz: Auch im Bersenbrücker Amtsgericht hat sich mit der Corona-Pandemie vieles verändert, wie Oliver Sporré (rechts), Direktor des Amtsgerichts, und Geschäftsleiterin Anita Kempe (links) berichten
Miriam Heidemann

Bersenbrück. Seit gut einem Jahr bestimmt die Corona-Pandemie den Alltag der Bürger – und auch den im Amtsgericht Bersenbrück. Wie Gesundheitsschutz und Rechtsausübung gewährleistet werden, berichten Oliver Sporré, Direktor des Amtsgerichts, und Geschäftsleiterin Anita Kempe.

„Wir können natürlich nicht einfach sagen: Wegen Corona machen wir nichts. Die Bürger haben einen Rechtsanspruch und sie müssen zu ihrem Recht kommen“, sagt Oliver Sporré. Selbst im Lockdown schließt das Bersenbrücker Amtsgerichts seine Tür

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN