Feiertage im Zeichen von Corona "Verliert nicht die Hoffnung" – Kirchen im Nordkreis machen zu Weihnachten Mut

Zu Weihnachten erinnern die Kirchen auch daran, dass vor 2000 Jahren bei Jesu Geburt auch nicht alles gut war. Daran erinnert auch die Krippe in der St. Georg-Kirche Fürstenau.Zu Weihnachten erinnern die Kirchen auch daran, dass vor 2000 Jahren bei Jesu Geburt auch nicht alles gut war. Daran erinnert auch die Krippe in der St. Georg-Kirche Fürstenau.
Rolf Kamper

Quakenbrück. Predigen in einer vollbesetzten Kirche oder gemeinsam Weihnachtslieder singen, all das wird es dieses Jahr an Weihnachten nicht geben. Wegen der Corona-Pandemie wird es ein anderes Fest sein. Wie die Kirchen das gestalten wollen, berichten Dechant Michael Franke aus Ankum und die stellvertretende Superintendentin Anke Kusche aus Fürstenau.

Wie werden bei Ihnen dieses Jahr Gottesdienste gefeiert?Anke Kusche: Wir haben uns viele Gedanken gemacht, wie wir Weihnachten feiern können und sind dankbar, dass die Landeskirche entschieden hat, dass die Kirchen offen sein können. Es gib

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN