Achse verschoben Wasserrad in Eggermühlen wieder Instand gesetzt

Von Georg Geers

Bei der Arbeit: Theo Schulte, der Vorsitzende des Heimatvereins Eggermühlen, hat mit einige Freunden das Rad der Wöstenesch-Wassermühle wieder in Stand gesetzt.Bei der Arbeit: Theo Schulte, der Vorsitzende des Heimatvereins Eggermühlen, hat mit einige Freunden das Rad der Wöstenesch-Wassermühle wieder in Stand gesetzt.
Georg Geers

Eggermühlen. Es war an der Zeit: Der Heimatverein aus Eggermühlen hat das Rad der Wöstenesch-Wassermühle wieder in Stand gesetzt.

Seit 2001 dreht sich das damals neu erstellte Wasserrad. 1,3 Tonnen massives Eichenholz, gelagert auf einer 5,40 Meter langen Welle. Umwelteinflüsse machten in den Jahren immer wieder kleine Reparaturen notwendig. Mal musste mit Holzkeile

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 50% Rabatt für 3 Monate (4,98€/mtl.) | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN