Schonend für Muskeln und Nerven Wie im Ankumer Krankenhaus künstliche Hüftgelenke eingesetzt werden

Chefarzt Dr. Mumme Schüller (links) setzt Hüftimplantate nach dem zurzeit modernsten minimal-invasiven Verfahren ein.Chefarzt Dr. Mumme Schüller (links) setzt Hüftimplantate nach dem zurzeit modernsten minimal-invasiven Verfahren ein.
Niels-Stensen-Kliniken

Ankum. Patienten, die im Gelenkzentrum am Marienhospital Ankum-Bersenbrück ein künstliches Hüftgelenk bekommen, können in der Regel bereits nach wenigen Tagen wieder entlassen werden. Grund dafür ist ein neues minimal-invasiven Operationsverfahren.

Der künstliche Ersatz des Hüftgelenkes ist einer der häufigsten orthopädischen Eingriffe weltweit. Allein in Deutschland werden pro Jahr um die 200.000 Hüftgelenke durch Prothesen ersetzt. Doch wer eine neue Hüfte bekommen hat, br

Starten Sie jetzt Ihren kostenlosen Probemonat!

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab, um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in der App „noz News“ stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.
Probemonat für 0 €
Anschließend 9,95 €/Monat | Monatlich kündbar
paypal express
Sind Sie bereits Abonnent der gedruckten Zeitung?
Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der NOZ MEDIEN und mh:n MEDIEN