zuletzt aktualisiert vor

Dr. Ulrich Martin löst Gunther König als Vorsitzenden ab Wechsel beim Hospizverein

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Gunther König (rechts im Bild) gratulierte Dr. Ulrich Martin zu seiner Wahl zum ersten Vorsitzenden. Foto: HospizvereinGunther König (rechts im Bild) gratulierte Dr. Ulrich Martin zu seiner Wahl zum ersten Vorsitzenden. Foto: Hospizverein

Bersenbrück. Nach siebenjähriger ehrenamtlicher Tätigkeit als Vorstandsvorsitzender des Hospizvereins Bersenbrück verzichtet Gunther König auf eine neuerliche Kandidatur und gibt sein Amt an Dr. Ulrich Martin ab, der von der Mitgliederversammlung einstimmig zum neuen Vorsitzenden gewählt wurde.

Im Namen des Hospizvereins überreichte Richard Reinke dem scheidenden Vorsitzenden einen Blumenstrauß und dankte ihm für sein langjähriges Engagement für den Hospizgedanken und insbesondere für den Bersenbrücker Hospizverein, dem er seit seiner Gründung als Vorsitzender vorstand und den er entscheidend mitgeprägt hat.

Sein Nachfolger Dr. Ulrich Martin freut sich auf seine neue ehrenamtliche Tätigkeit, die ihm auch in seinem beruflichen Alltag als Oberarzt am Marienhospital vertraut und eine Herzensangelegenheit ist.

Der Hospizverein Bersenbrück hat im Jahre 2004 seine Arbeit aufgenommen und möchte durch eine umfassende und respektvolle Begleitung und Betreuung von Schwerkranken und Sterbenden durch ausgebildete ehrenamtliche Hospizhelferinnen mit dazu beitragen, dass diesen Menschen ein würdevolles Leben bis zuletzt ermöglicht wird.

Der Sterbende darf nicht ausgegrenzt oder ins soziale Abseits gedrängt werden, er braucht vielmehr Menschen an seiner Seite, die ihn durch ihre einfühlsame Aufmerksamkeit und Zuwendung unterstützen und seine Bedürfnisse und Wünsche ernst nehmen, auch seine Hoffnungen und Ängste teilen und ihm ein Stück Normalität vermitteln, damit er diese schwere Lebensphase bewältigen kann.

Das gilt gleichermaßen für pflegende Angehörige und alle, die dem Sterbenden nahe stehen und in Trauer zurückbleiben. Dazu gehört vor allem auch ein offener Umgang mit den Themen Sterben, Tod und Trauer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN