Fußball-Bezirksliga SC Rieste fordert Türkgücü im Abstiegskampf

Alle Altkreis-Bezirksligisten müssen auswärts ran. Symbolbild: Volkhard Patten/fupaAlle Altkreis-Bezirksligisten müssen auswärts ran. Symbolbild: Volkhard Patten/fupa

Altkreis Bersenbrück. In der Bezirksliga stehen für die Altkreis-Mannschaften ausschließlich Auswärtsspiele an.

Purer Abstiegskampf: Der SC Türkgücü hält die rote Laterne mit nur drei Punkten aus den zwölf bisherigen Spielen. Nur einen Punkt mehr hat der SC Rieste nach elf Partien gesammelt. Am Sonntag, 27. Oktober 2019, um 14 Uhr treffen die beiden abstiegsgefährdeten Bezirksligisten beim SCT in der Weberstraße im Osnabrücker Stadtteil Schinkel aufeinander. Erst kürzlich hat Türkgücü zu einem radikalen Mittel gegriffen und aus disziplinarischen Gründen sechs Spieler aus dem Kader gestrichen. Dabei sei es aber nicht um sportliche Gründe gegangen: Vielmehr störte sich der Verein an den zahlreichen Platzverweisen und gelben Karten, die dem SCT auch den letzten Platz in der Fairnesstabelle eingebracht hat.

Für den Meister der Kreisliga Stadt läuft es ebenso schlecht wie für die Riester, die im Sommer aus der Nordstaffel aufgestiegen waren. "Das wird jetzt das alles entscheidende Spiel", meint daher auch Riestes Coach Thomas Steinkamp, der hofft, dass ein Sieg seinem Team Rückenwind geben wird. In der Fairnesstabelle liegt der SCR übrigens auf Platz eins der Bezirksliga.

Zeitgleich hofft der Quakenbrücker SC, sich in Glandorf beweisen zu können. Spielausfälle haben den QSC aus dem Fluss gebracht. Mit acht absolvierten Partien hinken die Artländer dem Spielplan weit hinterher.

Ebenfalls am Sonntag um 14 Uhr ist der TuS Berge beim TSV Wallenhorst zu Gast. Nachdem der TuS zuletzt dort gepunktet hat, wo es wichtig war, ist der Druck beim Landesliga-Absteiger gering. "Vielleicht können wir da einen Punkt holen", meint Trainer Klaus Hartke. Immerhin hat der TSV bisher auch nur drei Punkte mehr auf dem Konto.

Schon am Freitagabend (25. Oktober 2019) um 19.30 Uhr tritt der Quitt Ankum bei Concordia Belm-Powe an. Beide Teams haben gemein, dass sie nach enttäuschendem Saisonstart zuletzt wieder gut in Schwung gekommen sind. Doch wer kann das Momentum über das Wochenende hinaus erhalten?


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN