Zum Welthospiztag Elf Hospizhelfer in Alfhausen und Ankum ausgebildet

Von pm

Elf ehrenamtliche Hospizhelfer haben ihren Kurs beim ambulanten Hospizdienst St. Johannes des Malteser Hilfsdienstes Alfhausen absolviert. Foto: MalteserElf ehrenamtliche Hospizhelfer haben ihren Kurs beim ambulanten Hospizdienst St. Johannes des Malteser Hilfsdienstes Alfhausen absolviert. Foto: Malteser

Alfhausen/Ankum. Nach einem dreiviertel Jahr Vorbereitung haben elf Teilnehmer in dieser Woche in Ankum die Ausbildung zum ehrenamtlichen Hospizhelfer mit Erfolg abgeschlossen. Der ambulante Hospizdienst St. Johannes des Malteser Hilfsdienstes Alfhausen bot den Lehrgang an, teilen die Malteser mit.

Pünktlich zum Welthospiztag am Samstag, 12.Oktober, konnten alle elf  Teilnehmer ihre Bescheinigungen  am Donnerstag in Empfang nehmen. Die neuen ehrenamtlichen Helfer erfuhren in vielen gemeinsamen Stunden, dass es in der Hospizarbeit nicht immer nur um traurige Erfahrungen geht. Neben den Themen Krankheit Tod und Trauer geht es bei dem Dienst auch um rechtliche und seelsorgerische Aufgaben, um  Pflege, Therapie und auch um Bestattung. 

Für eine optimale Vorbereitung auf ihre  Tätigkeit lernten die Teilnehmer nicht nur theoretische Lehrinhalte kennen. Sie durchliefen auch ein mehrwöchiges Praktikum in einer Altenhilfeeinrichtung. 

Der Hospizdienst St. Johannes sucht auch weiterhin ehrenamtliche Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen. Er  lädt alle Interessierten ein, an einem der Info-Abende teilzunehmen, die Anfang 2020 angeboten werden.

Die Termine sind: 8. Januar in Fürstenau (Canisiushaus), 16. Januar in Ankum (Haus Kirchburg), 22. Januar in Bramsche (Frieda-Lohr-Haus) und am 29. Januar in Alfhausen. Die Info-Abende beginnen jeweils um 19 Uhr. Der nächste Befähigungskurs für ehrenamtliche Hospizhelfer beginnt im Februar 2020 . Weitere Informationen: Christa Wübben, Telefon 0171 8302381, E-Mail Christa.Wuebben@malteser.org 


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN