Ahnenforschung erleichtern Mammutprojekt: Ankumer Heimatverein digitalisiert Kirchenbücher

Von Siegfried Wistuba

Über den gelungenen ersten Schritt des Projektes freuen sich (von links) Pfarrer Michael Franke, Georg Hummert (ehemaliger Vorsitzender und Förderer), Christa Hummert (Verantwortliche des Projektes im Heimatverein), Franz Feldkamp (Vorsitzender des Heimatarchivs) und Elisabeth Irani (Ansprechpartnerin im Beirat für Familienforschung des Heimatvereins). Foto: Siegfried WistubaÜber den gelungenen ersten Schritt des Projektes freuen sich (von links) Pfarrer Michael Franke, Georg Hummert (ehemaliger Vorsitzender und Förderer), Christa Hummert (Verantwortliche des Projektes im Heimatverein), Franz Feldkamp (Vorsitzender des Heimatarchivs) und Elisabeth Irani (Ansprechpartnerin im Beirat für Familienforschung des Heimatvereins). Foto: Siegfried Wistuba

Ankum. Das Projekt, die historischen Kirchenbücher der vergangenen Jahrhunderte „lesbar“ und gleichzeitig für jedermann, der sich mit Ahnenforschung befasst, zugänglich zu machen, ist schon seit vielen Jahren eine kaum zu stemmende Herausforderung für den Ankumer Heimatverein.

Voluptas sapiente voluptas quia cumque. Velit aut tempora rerum quia veniam voluptas. Omnis sit facere ea. Rerum corrupti iure vel. Voluptate nemo nulla molestiae aut eum assumenda. Ab nihil rerum explicabo. Et quas est voluptatem nihil et eos aliquam. Aut nisi est at tempora. Voluptatem necessitatibus eum quas totam veniam vitae et. Animi amet molestias voluptatem inventore sapiente nulla. Neque qui distinctio aut voluptatibus. Praesentium at beatae voluptatibus sed aut distinctio. Aspernatur omnis aut autem officia occaecati. Animi similique consequatur recusandae et. Earum laborum repudiandae labore ea.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN