zuletzt aktualisiert vor

Flächenbrand - Bundesstraße gesperrt Ein Toter bei Frontalzusammenstoß in Gehrde

Nach einem Zusammenstoß mit einem Pkw blockierte ein umgekippter Lkw die B 214 in Gehrde. Feuer zerstörte den Lkw. Foto: Günther WelpNach einem Zusammenstoß mit einem Pkw blockierte ein umgekippter Lkw die B 214 in Gehrde. Feuer zerstörte den Lkw. Foto: Günther Welp 

Gehrde. Auf der B 214 in Gehrde fuhr am Mittwochnachmittag ein Pkw frontal in eine Lkw hinein. Der Pkw-Fahrer starb. Die Sattelzugmaschine brannte aus und löste einen Flächenbrand aus. Die Löscharbeiten laufen, die Bundesstraße ist voll gesperrt.

Polizeiangaben nach fand der Unfall gegen 13.34 Uhr östlich von Gehrde statt. Demnach ist dort ein Pkw aus Richtung Holdorf  auf gerader Strecke aus ungeklärter Ursache frontal in einen Lkw hineingefahren. Der 33-jährige Pkw-Fahrer kam dabei ums Leben, der Lkw-Fahrer erlitt einen Schock. Die Sattelzugmaschine des mit Sand beladenen Kippers geriet in Brand und löste einen Flächenbrand auf einem angrenzenden Stoppelfeld aus. Für die Lösch- und Bergungsarbeiten ist die Bundesstraße voll gesperrt worden.

Bilder: NWM-TV

Die Feuerwehr Bersenbrück ergänzt dazu, der Auflieger   sei umgekippt und habe beide Fahrspuren der Bundesstraße komplett blockiert. Deshalb hätten zu den Löscharbeiten Einsatzkräfte von beiden Seiten herangeführt werden müssen. Insgesamt seien 120 Mitglieder aus zehn Freiwilligen Feuerwehren aus dem Altkreis Bersenbrück und dem Landkreis Vechta im Einsatz gewesen. Weil die Flammen auf ein Wohnhaus und einen Wald überzugreifen drohten, hätten sich die Kräft in vier Gruppen aufgeteilt. Eine habe an der Unfallstelle gelöscht, eine sich um den Flächenbrand gekümmert, der eine Fläche etwa sechs Hektar Größe in Mitleidenschaft zog.  Die anderen beiden schützen den Wald und das Wohnhaus vor den um sich greifenden Flammen. 

Sechs bis acht Hektar großenteils abgeerntete Getreideanbaufläche brannte ab. Foto: Stefan Uphoff


Der Brand war gegen 15 Uhr gelöscht, der Bergungsarbeiten dauerten laut Polizei bis in die Abendstunden, erst danach konnte die Bundesstraße wieder freigegeben werden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN