Elisabeth Hülsmann in Rieste verabschiedet Langjährige Leiterin des Kindergartens St. Katharina im Ruhestand

Von Hans Schmutte

Zum Abschied gab es für Elisabeth Hülsmann Rosen von den Kindern und den Kollegen in Rieste. Fotos: Hans SchmutteZum Abschied gab es für Elisabeth Hülsmann Rosen von den Kindern und den Kollegen in Rieste. Fotos: Hans Schmutte

Rieste. Seit der Gründung des ersten Kindergartens in Rieste vor 27 Jahren war Elisabeth Hülsmann dessen Leiterin. Bis jetzt, denn die 63-järige wurde im Rahmen einer besonders herzlichen Feier verabschiedet. Den Kindergarten St. Katharina hat sie maßgeblich geprägt und entwickelt.

Vorbei an den zu einem Spalier aufgestellten Kindern und Mitarbeiterinnen, alle eine Rose in den Händen haltend, zog sie in die festlich geschmückte Turnhalle. Dort war ein Ohrensessel mit Fußhocker für die frische gebackene Rentnerin aufgestellt. „Du überlässt uns nach 27 Jahren schweren Herzens dein Schaffenswerk. Es war eine wunderbare Zeit mit dir. Wir werden dich vermissen“, versicherte ihr Ute Bäke, die neue Kindergartenleiterin.

„Ich habe eine Frau gesehen, die wollte auf Renten-Reise gehen, sie packte in ihre Tasche ein, was sie so braucht als Rentnerlein“, sangen die Kinder in einem umgedichteten Lied. Sie packten dem „Rentnerlein“ ein Stück vom großen Glück, kostbare Zeit, ihre besten Wünsche, aber auch eine gute Flasche Wein in den Koffer. Mit kleinen Geschenken und Umarmungen verabschiedeten sie ihre Kita-Leiterin. Die Mitarbeiterinnen, das Mensateam, der Förderverein und die Eltern der Kita-Kinder bedankten sich mit innigen Worten und Präsenten.

Passend zum künftigen "Rentnerleben" war für Elisabeth Hülsmann ein Ohrensessel in der Turnhalle aufgestellt worden.


Ein Höhepunkt und großer Spaß für die Kinder war der Goldregen, der plötzlich nach einem lauten Knall auf die in ihrem Sessel sitzende Elisabeth Hülsmann niederging. „St. Katharina wird mir fehlen. Ich habe hier immer gerne gearbeitet, freue mich aber auch auf den neuen Lebensabschnitt“, sagte die scheidende Leiterin. Sie hatte für „ihren“ Kindern auch ein Abschiedsgeschenk: zwei faltbare Megatunnel, die von den Kleinen sofort mit großem Geschrei in Besitz genommen wurden.

Weitere Gäste fanden sich zum zweit und offizielle Teil der Verabschiedung ein. Der fand in der Gaststätte „Zur alte Küsterei“ in Rieste-Lage statt. Neben privaten Gästen waren Vertreter der Kirchengemeinde St. Johannes des Täufers, die Trägerin des Kindergartens St. Katharina ist, erschienen, aber auch Gesamtgemeindebürgermeister Dr. Horst Baier oder Ortsbürgermeister Sebastian Hüdepohl. Übereinstimmend bestätigten sie ihrer scheidenden Leiterin hervorragendes geleistet und geschaffen zu haben.

Ute Bäker – hier am Mikrofon – ist die Nachfolgerin von Elisabeth Hülsmann.


Elisabeth Hülsmann ist in Georgsmarienhütte geboren. Nach ihrer Ausbildung zur Erzieherin arbeitete sie ab 1975 in einem Kindergarten in Holzhausen. 1983 übernahm sie die Leitung eines Kindergartens in Belm. Als Rieste 1992 einen Kindergarten bekam, wurde sie mit dessen Leitung betraut und hat seine Entwicklung bis heute maßgeblich mit gestaltet. Zusammen mit Ehemann Franz, ebenfalls Rentner, lebt sie in Alfhausen. Ganz viel mit dem Fahrrad unterwegs sein möchte sie in Zukunft, Bekanntschaften und Freundschaften pflegen. An Angst vor Langeweile verschwendet sie keinen Gedanken.

Auf die Frage, was eine gute Erzieherin ausmacht antwortete sie: „Liebe zu den Kindern und Geduld“.

Neue Leiterin des Kindergartens St. Katharina ist die 53-jährige Ute Bäker aus Quakenbrück, die seit Januar von ihrer Vorgängerin eingearbeitet wurde. Ute Bäker hat 28 Jahre Berufserfahrung als Erzieherin und Krippenfachkraft, auch in leitender Funktion.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN