Verwaltungsdienstleistungen online "OpenR@thaus" in der Samtgemeinde Bersenbrück

Von pm

Anmeldungen können Bewohner der Samtgemeinde Bersenbrück ab sofort online erledigen, beim Standesamt gibt es Urkunden: Bernd Landgraf, Hendrik Garmann, Horst Baier und Andreas Güttler (von links) starten das Pilotprojekt OpenR@thaus.  Foto: Samtgemeinde BersenbrückAnmeldungen können Bewohner der Samtgemeinde Bersenbrück ab sofort online erledigen, beim Standesamt gibt es Urkunden: Bernd Landgraf, Hendrik Garmann, Horst Baier und Andreas Güttler (von links) starten das Pilotprojekt OpenR@thaus. Foto: Samtgemeinde Bersenbrück

Bersenbrück. Als erste Kommune im Landkreis Osnabrück bietet die Samtgemeinde Bersenbrück Dienstleistungen ab sofort auch online an unter dem Stichwort „OpenR@thaus“.

Über die Homepage der Samtgemeinde www.bersenbrueck.de gelangt man zum Button „OpenR@thaus“, teilt die Samtgemeinde in einer Presseerklärung mit. Über den Button kann man Dienstleistungen  aufrufen, zum Beispiel Urkunden beantragen, die auch online bezahlt werden können. Die Registrierung ist sehr einfach gehalten.

Im Standesamt zum Beispiel können Geburts-, Ehe- und Sterbe-Urkunden beantragt werden. Weitere Möglichkeiten bietet OpenR@thaus bei der An-, Ab- und Ummeldung von Gewerben, bei Aufenthalts- und Meldebescheinigungen und bei An- und Abmeldungen von Hunden zur Hundesteuer. Die Online-Anträge können ganz bequem auch am Feierabend oder am Wochenende gestellt werden.

Bezahlt werden kann mit Kreditkarten, per Lastschrift, über „giropay“ und „paydirekt“. Nutzer erhalten ein  Online-Postfach, mit dem sie auf ihre  Online-Anträge zugreifen können. Statusmitteilungen informieren über den  Stand der Bearbeitung. Zudem ist direkter Kontakt mit den zuständigen Sachbearbeitern möglich.

„OpenR@thaus ist ein strategisch wichtiges Thema für die Samtgemeinde Bersenbrück und bedeutet den Start in die nächste Generation digitaler Dienstleistungen“, zitiert die Pressemitteilung Samtgemeindebürgermeister Horst Baier. „Hierbei werden komplexe Vorgänge nutzerorientiert vereinfacht, der Datenschutz hat dabei oberste Priorität“, fügt er hinzu. „Mit dem Start von OpenR@thaus wird ein weiterer Baustein unserer Digitalisierungsoffensive umgesetzt. Nach Umsetzung des aktenlosen Büros, des interaktiven Haushaltes, des Ratsinformationssystems, der Auslagerung der Server in eine Cloud und einer elektronischen Auftragsverwaltung im Bauhof stehen als weitere Projekte die elektronische Rechnungsbearbeitung und das Vertragsmanagement vor der Umsetzung“, erläutert Baier.

Die Samtgemeinde arbeitet eng mit der Itebo-Unternehmensgruppe aus Osnabrück zusammen, das sich auf kommunale Software spezialisiert und OpenR@thaus entwickelt hat. Itebo-Geschäftsführer Bernd Landgraf erklärt dazu im Bersenbrücker Rathaus: „Unser Ziel ist es, aufgrund des Onlinezugangsgesetzes bis Ende 2022 alle kommunalen Dienstleistungen online anzubieten. Die Samtgemeinde Bersenbrück wurde von uns als Pilotkommune im Landkreis Osnabrück ausgewählt, weil es eine klare Strategie zur Digitalisierung gibt und zudem gute Mitarbeiter vor Ort das Thema vorantreiben.“

 „Wir  werden die Angebote in den kommenden Monaten noch erweitern. Je mehr Bürger unsere Dienstleistungen online beantragen, umso intensiver können wir diese verbessern“, erläutert Hendrik Garmann. Als  Sachbearbeiter steuert er den Digitalisierungsprozess der Verwaltung und schreibt darüber zugleich seine Masterarbeit. 

„Nach der digitalen Ratsarbeit, der digitalen Personalkarte und der Möglichkeit zur Online-Bewerbung ist OpenR@thaus ein weiterer Schritt in die Zukunft der Verwaltungsarbeit, in die wir bewusst investieren. Dabei sind wir natürlich auch stolz auf unsere Vorreiterrolle im Landkreis“, ergänzt Erster Samtgemeinderat Andreas Güttler.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN