Posten seit einem Jahr vakant Kettenkamper Heimatverein sucht weiter einen Vorsitzenden

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Für seine langjährige Vorstandsarbeit bedankte sich der stellvertretende Vorsitzender Werner Küthe (4. von links) bei Karl-Heinz Wegmann (2. von links)  sowie bei allen Gewählten für die Übernahme ihrer Ämter: Johannes Lienesch (von links), Jürgen Heyer, Bernhard Bekehermes, Anni Frye, Franz Küthe, Renate Budke und Georg Heuer. Foto: HVKFür seine langjährige Vorstandsarbeit bedankte sich der stellvertretende Vorsitzender Werner Küthe (4. von links) bei Karl-Heinz Wegmann (2. von links) sowie bei allen Gewählten für die Übernahme ihrer Ämter: Johannes Lienesch (von links), Jürgen Heyer, Bernhard Bekehermes, Anni Frye, Franz Küthe, Renate Budke und Georg Heuer. Foto: HVK

Kettenkamp. Rekordverdächtig war mit 70 Vereinsmitgliedern in diesem Jahr die Beteiligung an der Generalversammlung des Heimatvereins. Ein Bewerber für den seit bereits einem Jahr vakanten Posten des ersten Vorsitzenden konnte aber trotz eindringlicher Worte des zweiten Vorsitzenden Werner Küthe erneut nicht gefunden werden.

Nach der Begrüßung und einem Kaffeetrinken ging es mit dem offiziellen Teil und einem Rückblick los.

Ausblick: Jürgen Heyer wies auf die bereits feststehenden Termine, wie das nächste Sonntagsfrühstück in der Mühle am 17.Februar, die Teilnahme am Deutschen Mühlentag am Pfingstmontag, die Morgentauwanderung im Mai, die Fahrradtour im Juni und das Volksliedersingen im August hin. Besonders hob er die für Ende August geplante Studienfahrt das Heimatvereins unter dem Motto „Ostseeperlen und Hansestädte“ hervor, zu der sich viele Vereinsmitglieder bereits direkt nach der Versammlung bei Wanderwart Josef Brunegraf anmeldeten. Weitere Anmeldungen sind aber noch bei Brunegraf telefonisch möglich (Telefon: 05435/9557396). 

Berichte:  Kassenwartin Anna Wegmann zeigte, dass man trotz etlicher Neuanschaffungen und notwendiger Reparaturen hervorragend gewirtschaftet hatte, was vor allem auf das gute Ergebnis beim Deutschen Mühlentag zurückzuführen sei.  Werner Küthe erklärte, dass man in Eigenleistung eine großartige neue überdachte Sitzgelegenheit auf der kleinen Insel hinter der Mühle erstellt habe. Leider sei diese Sitzgelegenheit mit etlichen kleinen Brandschäden verunstaltet worden. Eine Lösung, diesem Vandalismus Herr zu werden, wisse er zwar auch nicht, aber ein wachsames Auge legte er dabei allen Vereinsmitgliedern ans Herz. Erfreut zeigte er sich, dass die Mühle an 114 Tagen durch Vereine, für Veranstaltungen und für Trauungen genutzt wurde.

Wahlen: Es gab zwar einige Vorschläge für den Posten des ersten Vorsitzenden, aber einen Kandidaten gab es trotzdem nicht, so das dieser weiterhin unbesetzt blieb. In ihren Ämtern bestätigt wurden einstimmig Schriftführer Jürgen Heyer sowie die Beiratsmitglieder Franz Küthe (stellv. Kassenwart), Walter Ansmann (Getränkewart), Renate Budke (Vertreterin Tanzgruppe), Anni Frye (Vertreterin Trachtengruppe), Johannes Lienesch (Mühlenwart) und Bernhard Bekehermes (Heimat- und Kulturpflege). Für den Posten „Technik“ stand dagegen Karl-Heinz Wegmann, der dem Vorstand knapp 30 Jahre angehörte, nicht mehr zur Verfügung. Küthe dankte ihm für seinen vorbildlichen Einsatz. Zum Nachfolger bestimmte die Versammlung einstimmig Georg Heuer. Schließlich wurden mit Helmut Rickelmann und Maria Veerkamp noch zwei neue Kassenprüfer für das Geschäftsjahr 2019 bestimmt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN