Ehepaar Groneick berichtet aus Berlin Gehrder Ferienhof wirbt mit Golfen auf der Grünen Woche

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Berlin/Gehrde. Mit einem Putting Green wollte der Ferienhof Groneick aus Gehrde auf der Internationalen Grünen Woche in Berlin Aufmerksamkeit erwecken. Das ist gelungen, teilen Bernd und Erika Groneick mit.

„Neues Leben hinter alten Mauern“ lautete der Slogan, unter dem sich der Hof Groneick und drei weitere niedersächsische Einrichtungen in der Niedersachsenhalle präsentierten. Baukultur ist nicht nur für den Tourismus von Bedeutung, sondern ist ein maßgebliches Merkmal der ländlichen Identität, kann auch ein Gefühl von Verbundenheit und Heimat geben.

Der vom Amt für regionale Landentwicklung zur Verfügung gestellte Standplatz war den ganzen Tag von Messebesuchern umlagert, die den Golfsport entweder ausprobieren, das „Grün“ testen oder aber ganz einfach über die Region mit seiner Baukultur und den Ferienhof informiert werden wollte. Eine fünfköpfigen Schülergruppe, die als Hausaufgabe den besten Stand in der Niedersachsenhalle beschreiben sollte, war sich einig war, genau diesen Stand zu beschreiben. Es kamen auch Bekannte vorbei, so die Messeleiterin der Niedersachsenhalle, selbst gebürtige Artländerin, Frank Wuller aus Quakenbrück, Klaus Ludden und Dirk Kopmeyer, alle drei den Groneicks noch gut bekannt aus der Dorferneuerungsverbundplanung.

Studie mit Glücksbringern

Klaus-Dieter Karweik vom niedersächsischen Ministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz überreichte einen Vorabdruck der Broschüre „Neues Leben hinter alten Mauern – Vielfalt ländlicher Baukultur ist Vielfalt der Möglichkeiten“ in der unter anderem auch die Höfe Welker (Gut Vehr) und Nietfeld im Artland dargestellt sind. Entscheidungsträger des Amtes für regionale Landentwicklung ließen es sich nicht nehmen, einige Bälle zu putten, ebenso wie Martina Warnken, die Vorsitzende der Arbeitsgemeinschaft Urlaub und Freizeit auf dem Lande.

Viele Gäste nutzten die Fotobox, um sich vor dem beeindruckenden Giebel des Ferienhofes ablichten zu lassen.

Neben diesen Aktionen führte der Hof eine kleine „Studie“ durch: Farbige Glücksbringer aus Holz erhielten Aufschriften wie Liebe, Gesundheit, Ausdauer und Erfolg. Die Messebesucher wählten am häufigsten die Farbe rot, welche die Bedeutung „Liebe“ bekommen hatte, gefolgt vom Glücksbringer für Gesundheit (weiß). Vielleicht zeigt diese kleine Studie auch, dass sich mehr jüngere Menschen unter das Messepublikum gemischt hatten als in den Vorjahren.

War dieser Messeauftritt ein Erfolg? Ganz bestimmt, so die Antwort der Groneicks: Wir wollten die Baukultur und die Vielfalt der Möglichkeiten in der Region präsentieren. Das ist uns mit viel Spaß gelungen, ebenso den anderen Teilnehmern, Kloster Frenswegen, das Klosterkekse verteilen ließ, dem Nordenholzer Hof aus Hude mit Kochshow auf der Bühne und der Arche Detern, einem Dorfgemeinschaftsprojekt, das ostfriesische Waffeln präsentierte.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN