Singen für einen guten Zweck Kolping Ankum spendet 333 Euro für den „Traumfänger“

Von Anita Lennartz

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Der Familienkreis 1 der Kolpingsfamilie Ankum übergibt seine Spende für das Projekt Traumfänger an Annette Kempe (hintere Reihe, Vierte von links). Foto: Anita LennartzDer Familienkreis 1 der Kolpingsfamilie Ankum übergibt seine Spende für das Projekt Traumfänger an Annette Kempe (hintere Reihe, Vierte von links). Foto: Anita Lennartz

Ankum. „Gemeinsames Adventssingen für den guten Zweck“ – unter diesem Motto hatte der Familienkreis 1 der Kolpingsfamilie am zweiten Adventssonntag in das Heimathaus eingeladen. Der Reinerlös dieser Aktion sollte dem Projekt „Traumfänger“ der Frühförderung Regenbogen zugutekommen. Dieses Versprechen wurde jetzt eingelöst.

Einen symbolischen Scheck über 333 Euro übergaben Vertreter der acht Familien an Annette Kempe, Geschäftsführerin des Vereins Frühförderung Regenbogen. „Diese Summe wurde an dem Nachmittag nicht ganz erreicht, wir haben ein bisschen was drauf gelegt, um auf diese Schnapszahl zu kommen“, schmunzelte der Vorsitzende der Kolpingsfamilie, Markus Heitmann.

An dem Dezembernachmittag hatten viele Interessierte den Weg ins Heimathaus gefunden und sich musikalisch auf die Weihnachtszeit einstimmen lassen. Der Familienkreis sorgte dabei nicht nur für die instrumentale Begleitung, sondern auch für die Verpflegung. Aus diesen Einnahmen und Spenden der Anwesenden setzt sich der jetzt überreichte Betrag zusammen. „Herzlichen Dank“, freute sich Annette Kempe über das Engagement. „Jeder Euro ist für uns wichtig, damit wir die Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche fortführen können.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN