Zuschuss von Gemeinde und Samtgemeinde Ankumer Krankenhaus bekommt 50.000 Euro für 17 Pflegebetten

Verwaltungsdirektor Christian Nacke, Schwester Elsbeth von der Haar (Stationsleitung) und Oberarzt Bruno Penayo Schwarz bedankten sich bei Samtgemeindebürgermeister Horst Baier und Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange (von links) für die Unterstützung durch die Samtgemeinde Bersenbrück und die Gemeinde Ankum. Foto: Daniel Meier/Niels-Stensen-KlinikenVerwaltungsdirektor Christian Nacke, Schwester Elsbeth von der Haar (Stationsleitung) und Oberarzt Bruno Penayo Schwarz bedankten sich bei Samtgemeindebürgermeister Horst Baier und Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange (von links) für die Unterstützung durch die Samtgemeinde Bersenbrück und die Gemeinde Ankum. Foto: Daniel Meier/Niels-Stensen-Kliniken

Ankum. Die Samtgemeinde Bersenbrück und die Gemeinde Ankum unterstützen die Anschaffung von 17 Krankenhausbetten für das Marienhospital Ankum-Bersenbrück (MHA) der Niels-Stensen-Kliniken mit insgesamt 50000 Euro. Beide Kommunen bringen die Summe zu gleichen Teilen auf.

Bei einem Ortstermin mit Samtgemeindebürgermeister Horst Baier und Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange bedankte sich die Krankenhausleitung für die Förderung. „Wir freuen uns sehr über die Unterstützung, mit der die Samtgemeinde Bersenbrück und die Gemeinde Ankum einen wichtigen Beitrag auch für die neu gestartete Geriatrie leisten“, so MHA-Verwaltungsdirektor Christian Nacke.

Er stellte den Politikern die neuen Betten vor, die modern und geriatriegerecht ausgestattet sind und damit für geriatrische sowie stark pflegebedürftige Patienten eingesetzt werden können. Sie bewegen sich auf fünf Rädern, lassen sich dadurch besser manövrieren und entlasten somit auch das Pflegepersonal.

Mit der Unterstützung solle ein positives Signal für das MHA gesetzt werden, betonte Dr. Baier: „Das MHA hat eine sehr große Bedeutung für die Region. Ich werde mich weiterhin für die Einwerbung von Fördermitteln des Landes zur Sanierung des Altbaus einsetzen.“ Das Krankenhaus habe einen starken Zuspruch in der Bevölkerung und sei gut aufgestellt, unterstrich Brummer-Bange.

In der neuen Geriatrie des MHA werden ältere Patienten nach einer akut behandelten Erkrankung oder Verletzung wieder fit für ihren Alltag gemacht. Dazu gibt es neben pflegerischen Leistungen auch umfangreiche therapeutische Behandlungen unter anderem durch Physiotherapeuten, Ergotherapeuten, Psychologen und Logopäden. Die Abteilung wurde auf der frisch renovierten Station A eingerichtet. Ein weiterer Ausbau der Abteilung ist für die Jahre 2019 und 2020 in Aussicht gestellt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN