Trauer um Ewald Gärke Kettenkamper Feuerwehr versorgt Einsiedelei mit Wasser

Von Anita Lennartz

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Geehrte und Beförderte der Feuerwehr Kettenkamp mit den Ehrengästen der Jahresversammlung. Foto: Anita LennartzGeehrte und Beförderte der Feuerwehr Kettenkamp mit den Ehrengästen der Jahresversammlung. Foto: Anita Lennartz

Kettenkamp. Der Supersommer 2018 brachte der Feuerwehr Kettenkamp einen ungewöhnlichen Einsatz. Sie versorgte die Ziegen einer Einsiedlerin mit Wasser.

Souverän führte Michael Rickelmann als Ortsbrandmeister durch die Jahresversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Kettenkamp. Im vergangenen Jahr hatte er Ewald Gärke abgelöst, der lange Jahre die Ortsfeuerwehr angeführt hatte. Im Sommer verstarb Gärke, die Versammlung gedachte seiner.

Die Kettenkamper Feuerwehr sei gut aufgestellt, sagte Rickelmann. Und sie sei gespannt auf die Ergebnisse des Feuerwehrbedarfsplans, den die Samtgemeinde Bersenbrück gerade aufstellt. Rickelmann dankte dem Verein zur Förderung des Feuerschutzes, der eine Wärmebildkamera für die Feuerwehr angeschafft hatte.

Rückblick: Neben acht Brandeinsätzen waren 17 Hilfeleistungen Grund für Einsätze. Die Feuerwehr rückte aus zu Verkehrsunfällen, sicherte Umzüge zur Fronleichnam, Schützenfest und. Martinsfest ab. In der Sommerhitze fiel der Brunnen einer Einsiedelei in Kleinbokern trocken, deren Inhaberin lange in Kettenkamp gelebt hatte. Sie bat um Hilfe, die Kettenkamper brachten Wasser auf den Hof für ihre Ziegen. Bei zwei großen Bränden im Sommer unterstützten sie die Nortruper Wehr.

Statistik: Der Feuerwehr gehören 61 Mitglieder an – 36 aktiv, zwölf passiv, 13 Mitglieder umfasst die Altersabteilung, die größte in der Samtgemeinde. Die Mitglieder waren insgesamt 2763 Stunden im Dienst.

Jugendfeuerwehr: Zehn Jungen und fünf Mädchen gehören der Jugendfeuerwehr an, drei Betreuer und eine Betreuerin, berichtete Jugendfeuerwehrwart Stefan Küthe. Die Jugendfeuerwehr kam im vergangenen Jahr 2655 Dienststunden.

Eintritte: Mirko Theil hat aufgrund seines Umzugs die Feuerwehr verlassen, dem gegenüber stehen vier Neueintritte: Michael von der Haar als Feuerwehranwärter, Luisa Kasfeld als Feuerwehrfrau zur, Jennifer Beinke von der Feuerwehr Bersenbrück und Dennis Nonn, Feuerwehr Fürstenau.

Wahlen: Stellvertretender Ortsbrandmeister für den verstorbenen Ewald Gärke wird Tim Baranowski. Als Schriftführer folgt Baranowski Daniel Gärke. Als stellvertretender Kassierer löst Manuel Schadwinkel Torsten Husmann ab. Stefan Küthe wurde als Atemschutzobmann bestätigt. Günter Schadwinkel gab seine Posten als Zeugwart und Sicherheitsbeauftragter an Manuel Schadwinkelab.

Ehrungen und Beförderungen: Willi Trienen wird für 60-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr auf dem Verbandstag in Berge geehrt. Ortsbrandmeister Rickelmann befördert Luisa Kasfeld, Maren Küthe, Paul Lennartz und Hendrik Veerkamp zu Feuerwehrleuten. Hannes Behnke und Bendix Buddemeyer wurden Oberfeuerwehrmänner. Marina Jokisch wurde Hauptfeuerwehrfrau, Torsten Husmann Erster Hauptfeuerwehrmann. Franz Welp wechselt in die Altersabteilung. Gemeindebrandmeister Stefan Bußmann ernannte Daniel und Johannes Gärke sowie Manuel Schadwinkel zu Oberlöschmeistern. Michael Rickelmann beförderte er zum Brandmeister.

Grußworte: Gemeindebrandmeister Bußmann berichtete, in den sieben Feuerwehrender Samtgemeinde seien 339 Feuerwehrleute aktiv, 26 Frauen und 313 Männer. Zu den Jugendfeuerwehren Kettenkamp und Bersenbrück gehören 40 Kinder und Jugendliche. 2018 gab 424 Einsätze, ein Viertel mehr als im Vorjahr (342). Die Zahl der Brandeinsätze verdoppelte sich fast auf 100 (56). Am Feuerwehrbedarfsplan arbeite die die Beraterfirma Orgakom mit, sagte Samtgemeindebürgermeister Horst Baier, erste Gespräche mit den sieben Ortswehren stünden in Kürze an. Der Klimawandel stelle die Feuerwehren vor neue Herausforderungen, so Werner Lager, stellvertretender Landrat. Bürgermeister Reinhard Wilke, der auch die Polizei vertrat, lobte die Feuerwehr für die Sicherung von Festumzügen und Veranstaltungen: „Schön, dass wir auf Euch zählen können.“ „Auch eine Dürreperiode kann uns nicht aufhalten“, stellte Gemeindebrandmeister Stefan Bußmann auch im Namen seines Stellvertreters Tim Schulte fest. Mario Struckmann von der Nachbarwehr Nortrup und bedankte sich für die gute Zusammenarbeit bei den Großbränden im Sommer.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN