Motto: „Uns schickt der Himmel“ Im 2019 wieder 72-Stunden-Aktion auch im Altkreis Bersenbrück

Von Burkhard Dräger

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

2019 sollDen großen Scheck über 5000 Euro überbringt Michael Lührmann von der Lauter-Stiftung (vorn, 2. von rechts) an das Leitungsteam mit (hinten von links) Anke Trecksler (KLJB), Katrin Santel (Kolping), Matthias Escher (KLJB), Jonas Gerweler (KLJB) und Uwe Hummert (Jugendpfleger der Samtgemeinde Neuenkirchen) sowie (vorn von links) Susanne Könning (KLJB) mit Maskottchen „Stoppi“, Marion Kellermann (BDKJ Osnabrück), Kirsten Gosling (DJR Osnabrück Nord) und Georg Fasthoff-Kühle (KLJB) rechts. Foto: Burkhard Dräger2019 sollDen großen Scheck über 5000 Euro überbringt Michael Lührmann von der Lauter-Stiftung (vorn, 2. von rechts) an das Leitungsteam mit (hinten von links) Anke Trecksler (KLJB), Katrin Santel (Kolping), Matthias Escher (KLJB), Jonas Gerweler (KLJB) und Uwe Hummert (Jugendpfleger der Samtgemeinde Neuenkirchen) sowie (vorn von links) Susanne Könning (KLJB) mit Maskottchen „Stoppi“, Marion Kellermann (BDKJ Osnabrück), Kirsten Gosling (DJR Osnabrück Nord) und Georg Fasthoff-Kühle (KLJB) rechts. Foto: Burkhard Dräger

bdr Ankum. Nach sechs Jahren Pause soll es 2019 deutschlandweit wieder eine 72-Stunden-Aktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ) geben. Im Bistum Osnabrück könnten sich 4000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene beteiligen, schätzen die Organisatoren.

Nachbarschaftstreffen organisieren, Partnerschaften zu Asylunterkünften entwickeln und Klettergerüste aufbauen. All das waren Projekte der bundesweiten 72-Stunden-Aktion im Jahr 2013. Während dieser drei Tage hatten mehr als 170.000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene die Welt ein bisschen besser gemacht. Nach dem Beschluss der Hauptversammlung des BDKJ steht nun fest: 2019 geht die 72-Stunden-Aktion in die nächste Runde. Vom 23. bis 26. Mai werden wieder Tausende Kinder und Jugendliche dem Glauben „Hand und Fuß“ geben und Projekte für und mit anderen umsetzen.

13 Gruppen haben sich bereits angemeldet

„Uns schickt der Himmel“ – so lautet das Motto. Im Bistum Osnabrück werden wohl mehr als 4000 Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in mehr als 120 Aktionsgruppen dabei zum Einsatz kommen, geht man von den Zahlen in 2013 aus. Bisher haben sich allein aus dem Dekanat Osnabrück-Nord, dem Einzugsbereich des Katholischen Jugendbüros Osnabrück-Nord, 13 Gruppen zu dieser Aktion angemeldet.

Lauter-Stiftung unterstützt Aktion mit 5000 Euro

Die 72-Stunden-Aktion im Bistum Osnabrück wird durch den Diözesanverband Osnabrück (BDKJ) und die Katholische Landjugendbewegung im Bistum Osnabrück (KLJB) organisiert. Das Organisationsteam erfährt zur Vorbereitung finanzielle Unterstützung durch die Lauter-Stiftung des Landkreises Osnabrück, die unter anderem auch innovative Ideen der Kinder- und Jugendarbeit fördert. Und Michael Lührmann von Lauter freute sich darüber, dem Leitungsteam im Katholischen Jugendbüro Osnabrück-Nord in Ankum einen Scheck über 5000 Euro für organisatorische Zwecke überbringen zu können, für Plakate und Flyer für die Öffentlichkeitsarbeit.

Anmeldeschluss ist am 28. Februar 2019

Auch im Bistum Osnabrück sollen Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene in 72 Stunden eine gemeinnützige soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgabe realisieren und ein Zeichen für Solidarität setzen. Eine besondere Herausforderung ist dabei, dass die Aktionsgruppen erst am 23. Mai um 17.07 Uhr ihre Aufgabe erfahren. Der Anmeldeschluss für alle Gruppen zur 72-Stunden-Aktion ist der 28. Februar 2019, damit es dann am 23. Mai heißen kann „Uns schickt der Himmel“.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN