Von Hase-Energie bis Germanenland Guido Pott zu Gast in der Samtgemeinde Bersenbrück

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Guido Pott in der Samtgemeinde Bersenbrück. Foto: Samtgemeinde BersenbrückGuido Pott in der Samtgemeinde Bersenbrück. Foto: Samtgemeinde Bersenbrück

Bersenbrück. Vielfältig sind laut einer Pressemitteilung die Themen gewesen, die der SPD-Landtagsabgeordnete Guido Pott gemeinsam mit Samtgemeindebürgermeister Horst Baier an verschiedenen Stationen in der Samtgemeinde diskutierte.

Von der Klima-Cloud über Pacht-Photovoltaikanlagen bis hin zum Germanenland und der kommunalen Wohnungsbaugesellschaft seien dabei viele interessante Projekte angesprochen worden, heißt es weiter. Los ging es mit einem Besuch bei Hase-Energie. Die von der Samtgemeinde gegründeten Stadtwerke bieten neben herkömmlichen Produkten wie Gas und Strom auch moderne Investitionsmöglichkeiten an. „Unser Photovoltaik-Pacht-Modell ermöglicht es unseren Kunden, unmittelbar Energie zu sparen“, wird Vertriebsleiter Jan Wojtun zitiert. Des Weiteren greife Hase-Energie in Form einer Kooperation mit einem Unternehmen aus Vechta auf das System der Klima-Cloud zurück. Bei diesem werden aktuelle Wetterdaten in Heizungssysteme eingespeist.

2016 gründete die Samtgemeinde außerdem eine eigene kommunale Wohnbaugesellschaft für soziale Wohnbau-Projekte. Die Hase-Wohnbau soll sozialen Wohnungsbau in allen Mitgliedsgemeinden aktiv gestalten.

„Das erste Projekt der Hase-Wohnbau startete Anfang dieses Jahres und es ist uns gelungen, auch Investoren aus dem privaten Sektor zu gewinnen“, wird Horst Baier zitiert. Trotzdem sei es eine Herausforderung, das benötigte Eigenkapital in Höhe von 25 Prozent aufzubringen.

„In Folge des zunehmenden Drucks auf dem sozialen Wohnungsmarkt, hat sich die SPD-geführte Landesregierung das Ziel gesetzt, bis 2030 weitere 40.000 zusätzliche, bezahlbare Wohnungen zu schaffen“ so Guido Pott, „hier denken wir auch über Veränderungen der Rahmenbedingungen im Zusammenhang mit der N-Bank nach.“

Bei dem anschließenden Gespräch im historischen Franz-Hecker-Saal des Rathauses der Samtgemeinde sei es mit Vertretern der Bersenbrücker Politik um Kita- und Krippenanbau, Schulinvestitionen, Gesundheitsversorgung und das Germanenland am Alfsee gegangen, heißt es in dem Schreiben. Zudem seien der Neubau des fast 50 Jahre alten Ankumer Hallenbades und Fördermöglichkeiten dafür thematisiert worden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN