Individuell statt Möbelhaus-Ware Küche und Design Schnuck und Peters mit modernen Lichtkonzepten erfolgreich

Von Miriam Heidemann

Auf moderne Designelemente setzen (von links) Alex Peters, Michael Schnuck und Ludger Schnuck. Foto: M. HeidemannAuf moderne Designelemente setzen (von links) Alex Peters, Michael Schnuck und Ludger Schnuck. Foto: M. Heidemann

mihe Rieste. „Klein, fein, professionell“ – das Motto von Küche und Design Schnuck und Peters haben Inhaber Ludger Schnuck und Alex Peters zu einem Erfolgsrezept entwickelt. Das kleine Team des Küchenstudios an der Lager Allee 1 in Rieste setzt auf moderne Designelemente und individuelle Beratung bei der Küchenplanung.

„Küchen kann man ja überall kaufen, aber wir haben uns überlegt: Wie können wir uns unterscheiden?“, sagt Schnuck. Genau das gelinge dem fünfköpfigen Team insbesondere durch die Nähe zum Kunden. „Wir möchten unseren Kunden einen Mehrwert bieten. Wir möchten, dass der Kunde für sein Budget bei uns mehr bekommt als bei Mitbewerbern“, so der gelernte Tischler. Es sei schließlich normal, dass sich Kunden mehrere Angebote einholen. Die Riester Küchenplaner wollen dagegen durch kreative Raumgestaltung, hochwertige Kücheneinrichtung und eine ehrliche Beratung überzeugen.

Aber das Vorurteil, ein kleiner Fachbetrieb hätte automatisch höhere Preis als etwa ein großes Möbelhaus, stimme nicht, ergänzt Peters. In seiner einstigen Tätigkeit als Abteilungsleiter für Küchen in einem großen Möbelhaus kennt er sich mit den dortigen Abläufen gut aus. Spezielle Kundenwünsche – manchmal noch so klein – seien durch die festen Arbeitsabläufe in einem großen Möbelgeschäft oft nicht umsetzbar gewesen. „Es war nicht möglich, auch mal etwas Besonderes zu machen. Da geht es immer um Profit“, macht Peters deutlich.

Während Peters die Küchen verkaufte, war Schnuck für die Montage zuständig. Dass es auch anders funktionieren müsse, zeigten die beiden schließlich, als sie sich 2013 gemeinsam selbstständig machten. Ein Jahr später eröffneten sie ihr Küchenstudio Küche und Design Schnuck und Peters in Rieste. Unterstützt werden sie von zwei Monteuren, und auch Michael Schnuck ergänzt mittlerweile das Team. Als Küchenfachberater und Finanzwirt hat er den Bereich Küche – so wie Vater Ludger Schnuck – zum Beruf gemacht.

In ihrem Küchenstudio sind üblicherweise vier bis fünf Musterküchen ausgestellt, an denen die Berater und Fachplaner ihren Kunden neue Trends, praktische Lösungen und optisch ansprechende Designs aufzeigen. „Insbesondere mit dem Thema Design möchten wir uns verwirklichen“, sagt Ludger Schnuck. Die Fachplaner arbeiten gerne mit Kofferbau-Designs und gestalten individuelle Lichtkonzepte für die jeweilige Wohnsituation.

Beliebt seien momentan Wohnküchen: offene Raumsituationen, die Koch- und Wohnbereich kombinieren. „Die Küche ist so immer auch ein Wohnmittelpunkt, und um sich dort wohlzufühlen, sind Kunden bereit, mehr Geld dafür auszugeben als etwa noch vor 20 Jahren“, sagt Schnuck. Das Raumdesign spiele dabei ebenfalls eine wichtige Rolle. Im Trend seien beispielsweise grifflose Küchenschränke, aber auch die Kombination von rustikalen Holzelementen mit modernem Design sei gefragt. „Auch neue Trends berücksichtigen wir immer, letztendlich ist es jedoch vom Kunden abhängig, wie dessen Küche aussehen soll“, so Schnuck.

Die Planung beginne schon bei den Kunden zu Hause. Immer zu zweit nehme sein Team das Voraufmaß und nehme sich Zeit, die jeweilige Wohnsituation mit den Kunden zu besprechen. Mit einem speziellen Planungsprogramm könne dann im nächsten Schritt auf dem Bildschirm ein Eindruck gegeben werden, wie die Küche aussehen könnte. Außerdem arbeiten Schnuck und Peters mit örtlichen Tischlereien zusammen, die auch bei speziellen Anfragen passgenaue Küchenmöbel anfertigen. „Zu jedem erfolgreichen Betrieb gehört ein super Netzwerk“, sagt Schnuck über die Zusammenarbeit mit verschiedenen Handwerksbetrieben. Immerhin sei für eine individuelle Gestaltung auch eine enge Absprache nötig.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN