Zum Straßenfest ein neues Schild Vor 30 Jahren stand das erste Haus am Ankumer Bussardweg

Von Thomas Oeverhaus

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ankum. Eine aktive und intakte Nachbarschaft bewiesen kürzlich die Anwohner des Bussardwegs in Ankum. Vor genau 30 Jahren entstand dort der erste Neubau, andere Häuser folgten schnell. Das Jubiläum feierten nun die gesamten Anwohner des Bussardwegs mit einem zünftigen Straßenfest.

Ende der Achtzigerjahre entstand am nördlichen Rand Ankums in Nähe des Sitterwegs ein neues Wohngebiet. Der Gemeinderat- mit Heinrich Wittmann als Bürgermeister an der Spitze erkor seinerzeit als Paten für die Straßennamen regionale Greifvögel: Sperber, Habicht und Bussard. Damals wie heute waren Baugrundstücke in Ankum sehr beliebt, rasch reihte sich ein schmuckes Haus an das nächste. Die Bewohner des Bussardwegs erinnerten sich jetzt beim Straßenfest an die vergangenen drei Jahrzehnte. Als Überraschungsgast schaute auch Bürgermeister Detert Brummer-Bange bei der fröhlichen Party vorbei und hatte als kleines Präsent ein neues Straßenschild mitgebracht. Der Schriftzug „Bussardweg“ auf dem alten Schild war im Laufe der vielen Jahre doch arg verblasst.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN