In Druchhorn kein Vorranggebiet Neue Windparkpläne für Ankum?

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Neue Windräder in Druchhorn oder Ahausen scheint es vorerst nicht zu geben. Symbolfoto: Jens Büttner/dpaNeue Windräder in Druchhorn oder Ahausen scheint es vorerst nicht zu geben. Symbolfoto: Jens Büttner/dpa

Ankum. Im Nordwesten Ankums sucht ein Unternehmen nach Flächen für einen Windpark. Derzeit scheinen die Pläne aber auf Eis zu liegen.

Dies bestätigt auf Anfrage Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange. Demnach hatte sich ein Projektbüro der Bay-Wa AG, international tätiger Konzern mit Sitz in München, Kontakt aufgenommen zu Grundeigentümern von Flächen in Ankum-Druchhorn bis hinüber nach Bersenbrück-Ahausen. Bei den Flächen habe es sich um ein Gebiet gehandelt, das der Landkreis Osnabrück 2013 als Vorranggebiet für Windenergie ins Auge gefasst hatte. Später wurden die Pläne aber wieder fallengelassen.

Nach dieser Kontaktaufnahme mit den Grundeigentümern seien auch die Samtgemeinde Bersenbrück und die Gemeinde Ankum informiert worden. Es habe ein Gespräch mit allen Beteiligten gegeben, in dem beide Kommunen deutlich gemacht hätten, das sie die Initiative sehr kritisch sähen. Durch das Projektgebiet verlaufe nämlich auch die vom Unternehmen Amprion vorgeschlagene Trasse für die 380-Kilovolt-Höchstspannungsleitung Cloppenburg-Merzen. Es könne also dazu kommen, dass die Bewohner durch Stromtrasse und Windpark „doppelt belastet“ seien.

Einigkeit mit den Grundbesitzern hätten die Bay-Wa-Mitarbeiter nur für ein kleines Teilgebiet herstellen können. Dort zum Ziel zu kommen, sei aber kompliziert. Die Fläche sei nämlich kein Vorranggebiet für Windenergie, wie überhaupt das ganze in Frage kommende Gebiet. Um dort einen Windpark zu errichten, sei ein Zielabweichungsverfahren Voraussetzung.

Brummer-Bange zufolge lägen die Pläne nun auf Eis. Möglicherweise wolle das Unternehmen abwarten, bis eine Änderung des Raumordnungsprogrammes des Landes Niedersachsen die Voraussetzungen verbessere.

Das Unternehmen bestätigt nur indirekt. Auf eine Anfrage der Reaktion teilt ein Sprecher der Bay-Wa Renewable Energy GmbH in München mit: „Es ist richtig, dass wir im Landkreis Osnabrück die Realisierung neuer Windenergieprojekte prüfen. Es handelt sich allerdings nur um eine erste Vorprüfung, das heißt, es gibt noch keine konkreten Planungen oder gar vertragliche Vereinbarungen. Aus diesem Grund können wir zum jetzigen Zeitpunkt keine weitere Auskunft geben.“


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN