Führerschein abgenommen Betrunkener stiehlt Roller für Rückweg von Bersenbrücker Wache

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zweimal hintereinander musste die Polizei im Altkreis Bersenbrück einen Betrunkenen aus dem Verkehr ziehen. Symbolfoto: Michael GründelZweimal hintereinander musste die Polizei im Altkreis Bersenbrück einen Betrunkenen aus dem Verkehr ziehen. Symbolfoto: Michael Gründel

Fürstenau/Bersenbrück. Sachen gibts: Die Polizei nahm einem Betrunkenen den Führerschein ab. Für die Fahrt von der Bersenbrücker Wache nach Fürstenau stiehlt der kurzerhand einen Motorroller. Und fährt damit prompt der Streife wieder in die Arme.

In der Nacht zu Mittwoch sei gegen 1.55 Uhr am Wegemühlenweg in Fürstenau ein Mofa kontrolliertworden, teilt die Polizei mit. Mit diesem Fahrzeug seien zwei Personen unterwegs gewesen, von denen einer keinen Helm getragen habe.

Bei der Kontrolle hätten die Beamten festgestellt, dass der Mofafahrer betrunken gewesen sei. Zunächst versuchte er noch, weiterzufahren, hatte aber nicht mit der Reaktionsschnelligkeit der Beamten gerechnet. Dem 27-Jährigen wurde auf der Dienststelle eine Blutprobe entnommen. Die Weiterfahrt wurde ihm untersagt. Dann wurde der junge Mann entlassen.

Gegen 4.15 Uhr wurde eben dieser 27-jährige Mofa-Fahrer mit einem Roller auf der B 214 in Richtung Fürstenau fahrend gesehen. Eine Polizeistreife, die gleiche wie im ersten Fall, wollte ihn kontrollieren. Nachdem der Roller-Fahrer den Streifenwagen erkannte hatte, versuchte er zu flüchten, aber die Flucht währte nicht lange.

Nach intensiven Gesprächen gab der junge Mann zu, den Roller am Bersenbrücker Bahnhof gestohlen zu haben, um nach Fürstenau zu fahren. Das Polizeikommissariat liegt auf der Rückseite des Bahnhofs. Wieder wurde er zur Wache gebracht, wieder wurde ihm eine Blutprobe entnommen. Um weitere Straftaten zu verhindern, wurde der 27-Jährige in Gewahrsam genommen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN