Feuerwehr pumpt zwei Stunden Ankum: 1,60 Meter Wasser im Keller

Von Patrick Siebrecht

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Das abgepumpte Wasser wurde teilweise in einen Teich gespritzt. Foto: Patrick SiebrechtDas abgepumpte Wasser wurde teilweise in einen Teich gespritzt. Foto: Patrick Siebrecht

Ankum. 1,60 Meter hat am späten Mittwochnachmittag der Keller eines Wohnhauses in Ankum unter Wasser gestanden. Die Feuerwehr musste mächtig pumpen.

Ein solches Ausmaß bei einem Wasserschaden erleben die Einsatzkräfte der Feuerwehr Ankum nicht oft. Handelt es sich bei solchen Einsätzen häufig nur um einen Wasserstand von 20 Zentimeter, stand dieses mal ein kompletter Keller eines Einfamilienhauses 1,60 Meter unter Wasser. Ein Nachbar hatte bemerkt, dass Wasser aus einem Kellerfenster in einen Schacht drückte, und die Feuerwehr alarmiert.

Die Feuerwehr setzte zeitweise vier Pumpen zum Lenzen ein und schaffte mit ihnen 3000 Liter Wasser pro Minute aus dem Keller. Dieses wurde teilweise in den Regenwasserkanal geleitet, aber auch ein Wasserwerfer kam zum Einsatz, der das Wasser in einen Teich spritzte.

Nachdem der Keller wieder zugänglich war, wurde die Wasserleitung des Hauses abgedreht und es offenbarte sich die Ursache für den Wasserschaden: ein geplatzter Schlauch.

Neben 25 Mitgliedern der Feuerwehr Ankum, die mit vier Fahrzeugen im Einsatz waren, kam auch ein Mitarbeiter des Wasserverbands Bersenbrück zum Einsatz.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN