Linster: Anlaufstelle für alle Dorftreff in Gehrde läuft an

Von Franz Buitmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Zahlreiche Gäste feierten zusammen mit Bürgermeister Günther Voskamp (rechts) die Eröffnung des Dorftreffs in Gehrde. Foto: Franz BuitmannZahlreiche Gäste feierten zusammen mit Bürgermeister Günther Voskamp (rechts) die Eröffnung des Dorftreffs in Gehrde. Foto: Franz Buitmann

Gehrde Gehrdes Dorftreff in der Langen Straße mitten im Zentrum hat seinen Betrieb aufgenommen. In einer kleinen Feierstunde wurde die neue Einrichtung vorgestellt.

Aus Mitteln des Landes Niedersachsen für Quartiersmanagement hat die Gemeinde das Café angemietet, in das Holger Paulsen den kleinen Lebensmittelladen gegenüber dem Gemeindebüro umgebaut hatte. Dies berichtete Bürgermeister Günther Voskamp am Montag in einer kleinen Feier zum Start des Dorftreffs. Voskamp stellte Siegfried Ludger und Birgit Wiethe vor, die nun die Aufgabe haben, die Räume einzurichten, ein Programm zu schaffen und den Dorftreff zu betreuen, für den noch ein Name gefunden werden muss. Zusätzlich wird über die Gemeinde Olga Pohl die beiden unterstützen.

Sobald Einrichtung und Programm Gestalt annehmen, in einigen Wochen, soll der Dorftreff mit seinen Angeboten den Gehrdern in einen Rundbrief vorgestellt werden und an einem Tag der offenen Tür, kündigte Voskamp an.

Bürgermeister Voskamp wies darauf hin, Gabriele Linster, Seniorenbeauftragte in der Samtgemeinde Bersenbrück, habe die Fördermittel eingeworben aus einem Programm für Projekte in der Ortsentwicklung, die den gesellschaftlichen Zusammenhalt fördern. Weiter dankte er Holger Paulsen, der das Café zur Verfügung stellt. Ein Dorftreff fehle in Gehrde. Zunächst solle er vier Tage die Woche am Vor- und Nachmittag geöffnet sein. Man müsse aber abwarten, ob nicht auch zu anderen Zeiten geöffnet werden könne. Anregungen aus der Bevölkerung seien sehr willkommen. Die Angebote seien nicht auf eine bestimmte Altersgruppe beschränkt.

Arbeit mit Senioren

Siegfried Ludger wünscht sich, dass der Dorftreff gut angenommen werde. Er sei für Gehrde wichtig und könne die Gemeinde nach vorne bringen. Man habe viele Ideen, die Frage sei: Was nimmt Gehrde an?

Birgit Wiethe freut sich auf die Arbeit mit Senioren, die ihr Schwerpunkt sein soll. Bewegung im Sitzen, Denken und Bewegen oder Spiele und viele Möglichkeiten gebe es.

Für die Samtgemeinde Bersenbrück betonte Erster Samtgemeinderat Andreas Güttler, die Einrichtung mit einem tollen Ambiente und in einer sehr günstiger Lage biete alle Voraussetzungen, dass Gehrder sich hier begegnen könnten. Gerade für Alleinstehende seien solche Treffs eine Möglichkeit, mit anderen ins Gespräch zu kommen. Vielleicht könne der Gehrder Dorftreff auch für andere Mitgliedsgemeinde der Samtgemeinde Vorbild sein.

Gabriele Linster erklärte, der Bürgertreff sei eine Anlaufstelle für alle. Vor allem ältere Menschen in der Gemeinde sollten nicht isoliert leben. Der Bürgertreff sei eine multikulturelle Einrichtung, gerade auch für Neubürger Anlaufstelle. Sie könne sich hier künftig auch eine Pflege- und Wohnberatung vorstellen. Als Präsent hatte sie Holztafeln mitgebracht mit dem Satz eines Indianers: „ Urteile nie über andere Menschen, bevor du nicht eine Meile in ihren Schuhen gegangen bist.“ Zwei bunte Schuhe an den Brettern sollen auf die Vielfalt der Angebote im Dorftreff hinweisen.

Susanne Klesse vom Landkreis Osnabrück dankte allen, die an der Vorarbeit beteiligt waren, nicht zuletzt auch Gabriele Linster. Im neuen Bürgertreff werde das Miteinander im Mittelpunkt stehen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN