Starke Bankdrücker Landesmeisterschaft in Ankum war ein voller Erfolg

Von Burkhard Dräger

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


bdr Ankum. Zu ihrem 20-jährigen Bestehen richtete die Kraftsportgruppe des SV Quitt Ankum die offenen Niedersächsischen Landesmeisterschaften im Bankdrücken für Frauen und Männer aller Klassen in der Ballsporthalle am Kattenboll aus. 52 Athleten hatten gemeldet, doch leider mussten einige noch krankheitsbedingt absagen.

Das tat aber der Stimmung, der Spannung und der guten Organisation keinen Abbruch. Valeri Karpov und seine Organisations-Crew hatten ganze Arbeit geleistet und diesen Wettkampf perfekt vorbereitet.

Großes Event für Kraftsportler

Das bestätigten ihnen auch der Quitt-Vorsitzende Ansgar Saft und Bürgermeister Detert Brummer-Bange in ihren Grußworten. Sie wünschten gute Kämpfe ohne Verletzungen, viele interessierte Zuschauer und der gesamten Veranstaltung einen guten Verlauf. Für sie sei es eine große Ehre, dass in Ankum neben Fußball und Handball vom Kraftsport ein so großes Event ausgerichtet wird.

Dopingproben genommen

Nachdem Artur Dimmel die angetretenen Athleten, Offiziellen und Zuschauer im Namen der Kraftsportgruppe des Quitt begrüßt hatte, übernahmen dann Karl-Heinz Voscul, Vizepräsident im Niedersächsischen Gewichtheber-Verband, und Jens-Uwe Bornhöft, Vorsitzender des Gewichtheber-Verbandes Schleswig-Holstein, Vorsitzender der Gruppe Nord von fünf Landesfachverbänden und Dopingbeauftragter des Bundesverbandes. Nach dem Wiegen und Stichproben durch die Abgeordneten der nationalen Anti-Doping-Agentur (NADA) konnte es mit den Wettkämpfen losgehen.

Zwölf erste Plätze

Am Mikrofon führten Artur Dimmel und Alexander Karpov fachkundig und gekonnt durch die Wettkämpfe, und die Kampfrichter-Crew mit Jens-Uwe Bornhöft, Karina Müller-Freye, Sabine Stahl und Juliane Stahl ahndeten jeden Regelverstoß. 18 Ankumer Athleten traten zu den Wettkämpfen an und erreichten 12 erste Plätze, vier zweite und einen dritten Platz. Andreas Anipkin startete außer Konkurrenz, da er aus beruflichen Gründen das offizielle Wiegen verpasste.

Erste weibliche Starterin im KDK für den SV Quitt Ankum war Julia Huning aus Osnabrück. In der Kategorie Frauen bis 84 kg war sie mit 60 kg in der Wertung. Juri Chalanski war 2002 der erste Deutsche Meister im KDK für den Quitt und startete bei den Aktiven bis 83 kg, er belegte mit 120 Kollegen den 3. Platz, den 1. Platz errang hier Stephan Szekulla vom A.C.E. 1974 Gießen.

Till Kruse Kaderathlet?

Till Kruse startete recht nervös in der Kategorie bis 120 kg unter 18 Jahren. Um sicher in die Wertung zu kommen, ließ er im 1. Versuch 110 kg auflegen und meisterte sie sicher. Danach wagte er sich an 180 kg, scheiterte jedoch, und auch die 200 kg im dritten Versuch konnte er nicht drücken. Trotzdem hat Till gute Aussichten Kaderathlet im Bundeskader Gewichtheben und damit „Nachfolger“ von Artur Dimmel zu werden.

Felix Beßler mit Topleistung

Einen internen Zweikampf lieferten sich Artur Dimmel und Andreas Hass bei den Aktiven bis 93 kg. Mit 160 kg konnte Andreas dieses Duell für sich entscheiden, da Artur mit 157,5 kg um 2,5 kg weniger drückte. Bei den Relativpunkten, einem speziellen Punkte-Wertesystem nach tatsächlicher Körpermasse und Kategoreie/Jahrgang, lagen beide aber nur ganz knapp einen Punkt auseinander. Die höchste Last bei dieser Landesmeisterschaft drückte mit 262,5 kg Felix Beßler vom Preetzer TSV in der Kategorie Aktive mit Equipment bis 120 kg. Insgesamt wurden mehr als zehn Pokale für die Relativbesten vergeben. Einen Pokal für die älteste Teilnehmerin gab es für Marianne Lankau von SC Elite Hannover.

Die Siegerehrung mit Pokalen, Urkunden und Medaillen nahmen dann Jens-Uwe Bornhöft und Karl-Heinz Voscul vor. Sie lobten die hervorragende Ausrichtung der Landesmeisterschaft Bankdrücken und gaben die Zusage, zum 100jährigen Jubiläum des SV Quitt Ankum in 2019 die Organisation einer weiteren Meisterschaft an die Kraftsportgruppe des SV Quitt Ankum zu vergeben. Denn auch der Zuspruch an Zuschauern war sehr gut und die Cafeteria war von den Damen der Ankumer Sportler bestens versorgt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN