Orgelpfeifen versteigert Pfarrfest in Kettenkamp mit „Tombola der guten Taten“

Von Anita Lennartz

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Kettenkamp. „Regen bringt Segen“ heißt es in einem Kinderlied. Ob der Regen beim Aufbau des Pfarrfestes am Samstag in Kettenkamp ein gutes Omen war? Unter dem Motto „Ein Segen sollst Du sein!“ feierten die Kettenkamper am Sonntag mit vielen Gästen bei idealem Wetter ein Fest für Groß und Klein.

Mit einem stimmungsvollen Gottesdienst unter freiem Himmel begann das Fest. Der Musikverein spielte, der Familienmesskreis übernahm die Gestaltung. Rita Fahrnbach vom Pfarrgemeinderat lud herzlich zum Fest ein. Dem schloss sich Pfarrer Ansgar Stolte an: „Gehet hin oder besser bleibet in Frieden“.

Höhepunkt des Nachmittags war eine ungewöhnliche Verlosung, die „Tombola der guten Taten“. Mehr als 70 Angebote waren zusammengekommen: Auftritte der „Brummbären“ oder des „Keding-Chores“, Gutscheine für selbstgestrickte Socken, eine kostenlose Aholung oder eine Partysuppe für zehn Personen. Es gab eine zweistündige Kutschfahrt, einen kleinen Cocktailabend und vieles mehr. Die tollen Ideen erstaunten und erfreuten zugleich und mit der Menge an Angeboten hatten selbst die Organisatoren nicht gerechnet.

Im Frühschoppen nach der Messe mit Thema „Herr Pastor, was ich Sie immer schon mal fragen wollte...“ stand Stolte Fragenden Rede und Antwort. Das Bühnenprogramm eröffnete der Musikverein, anschließend präsentierte sich die Chorgemeinschaft Kettenkamp-Eggermühlen. Die bat auch Zuhörer zum Mitsingen auf die Bühne, unter ihnen Bürgermeister Reinhard Wilke, Vize-Landrat Werner Lager und Ex-Rendant Alois Behre. Der Chor Keding erarbeitete in einem Workshop mit interessierten Sängerinnen – und einem Sänger – zwei Lieder, die auf der Bühne präsentiert wurden.

Heimatverein und Reit- und Fahrverein boten Steaks, Würstchen und Pommes an, beim Förderverein der Keding-Grundschule gab es Spiegeleier und einen „strammen Max“. Der Sportverein lockte mit SVK-Burgern. Die Frauengemeinschaft baute ein vielseitiges Kuchenbuffet auf Für eine Kaffeetafel im Jugendheim als auch in einem Zelt. Getränke gab es bei der Landjugend im Pavillon und im „Weinzelt“ des Gemeinderates. Dort boten auch die Seniorinnen selbst hergestellte Liköre und Marmeladen an.

Suche nach Wunschkandidaten

Mitarbeiterinnen der Christophorus-Kita bastelten mit Kindern, die Landjugend betreute Spielstände und bot Kinderschminken an. Auf der Hüpfburg konnten die Mädchen und Jungen sich austoben, beim Fußballdart Treffsicherheit beweisen. Der Tennisverein war mit der Tri-Tennis-Anlage und einem Aufschlagmessgerät dabei.

Pfarrgemeinderat und Kirchenvorstand informierten über die anstehenden Wahlen im November. Eine tolle Idee war dabei die Aufstellung eines Spiegels mit der „Überschrift“ „Unser Wunschkandidat für PGR/KV steht hier!“ Der Kolping stellte sich und seine Gruppen nach der Neuorganisation vor.

Und natürlich war auch auf der Bühne noch einiges los: Die „Tanz-Wichters“ des Heimatvereins unter der Leitung von Maria Gärke zeigten, dass Line-Dance auch zu Melodein Helene Fischers möglich ist. Als redegewandter Auktionator präsentierte sich Pastor Stolte bei der Versteigerung der Orgelpfeifen. Einige von ihnen waren durch die „Werkstätten“ kreativer Kettenkamper gegangen, die die Pfeifen auf Holzbohlen, alten Dielenbrettern oder Holzstücken dekorativ in Szene gesetzt hatten.

Alles in allem also ein tolles Fest, das seinem Motto „Ein Segen sollst Du sein!“ mehr als gerecht geworden ist.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN