Empfang im Rathaus 35 Jugendliche aus Ruma zu Gast in Bersenbrück

Von Franz Buitmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Bersenbrück. Auf Einladung des Vereins „Brücken bauen Niedersachsen“ besuchen 35 Jugendliche und ihre Betreuer aus Ruma in Serbien die Samtgemeinde Bersenbrück. Am Montagvormittag stand zunächst ein Empfang im Rathaus auf dem Programm.

Die Gäste werden gut eine Woche bleiben, untergebracht sind sie in vielen Gastfamilien. Ein reiches Programm wurde für sie vorbereitet. Im Franz-Hecker-Saal des Rathauses empfing Samtgemeindebürgermeister Horst Baier die Gäste am Montagvormittag. Unschwer zu erkennen waren Gäste und Gastgeber an ihren T-Shirts, die gleichsam als Motto der Partnerschaft die Aufschrift „Freundschaft ist eine Seele in zwei Körpern“ tragen.

Persönliche Kontakte knüpfen

Auf mehreren Besuchen in Serbien, so Baier, habe er die überaus große Gastfreundschaft der Menschen kennengelernt. Mit der Einladung zu einem Besuch in der Samtgemeinde wolle man versuchen, etwas davon zurückzugeben. Er sehe viele bekannte Gesichter, einige aber seien zum ersten Mal hier zu Besuch. Baier dankte vor allem den Gasteltern für die gastfreundliche Aufnahme der Jugendlichen mit ihren Betreuern. Dadurch sei es den Gästen möglich, in den Familien das tägliche Leben in Deutschland kennenzulernen, sich mit Sitten und Gebräuchen vertraut zu machen und vor allem persönliche Kontakte zu knüpfen.

Abwechslungsreiches Programm

Den Verantwortlichen des Vereins „Brücken bauen“ mit dem Vorsitzenden Zeljko Dragic, der beim Treffen auch als Dolmetscher fungierte, und seinem Stellvertreter Harry Kindt, aber auch Karl-Heinz Bittner als früherem Bürgermeister der Gemeinde Alfhausen gebühre Dank für ihr ständiges Engagement und die Organisation von Treffen hüben wie drüben. Das abwechslungsreiche Programm für den Aufenthalt in der Samtgemeinde und darüber hinaus werde sicher viele neue Erfahrungen und Erkenntnisse sowie auch spannende Erlebnisse bringen, sei sicher aber auch ein wenig anstrengend.

Gastgeschenk für den Samtgemeindebürgermeister

In kurzen Zügen stellte der Samtgemeindebürgermeister die Struktur der Samtgemeinde mit ihren sieben Mitgliedsgemeinden, den teils großen Betrieben und den zahlreichen Einrichtungen verschiedenster Art vor. Baier freute sich auf die weiteren Besuche – sei es in Ruma oder hier vor Ort. Die Gäste aus Ruma hatten für ihn eine Tasche mit regionalen Produkten als Präsent mitgebracht, die zwei Jugendliche unter Beifall überreichten.

Zu einer großen Familie zusammengewachsen

Der stellvertretende Vorsitzende des Vereins „Brücken bauen“ Harry Kindt freute sich über den Besuch aus Ruma, was auf die gut funktionierende Partnerschaft hinweise. Inzwischen sei man zu einer großen Familie zusammengewachsen, viele persönliche Freundschaften seien entstanden, nicht zuletzt dank der Bereitschaft der Gastfamilien, in denen die Jugendlichen deutsche Lebensart kennenlernen können. Mit einem spontan angestimmten serbischen Lied, das sich auf die Region Ruma bezog, dankten die Gäste für den Empfang im Rathaus.

Abstecher führt nach Berlin

Die Delegation aus Ruma weilt bis Mittwoch, 29. August, in der Region. Eine Fülle an Programmpunkten ist ausgearbeitet, Besuche in Einrichtungen, auch kirchlicher Art, sind vorgesehen. So steht auf Einladung des Bundestagsabgeordneten André Berghegger auch ein Besuch in Berlin mit Besichtigung des Deutschen Bundestages auf dem Programm. Zwei Tage werden die Gäste zudem mit ihren Gasteltern verbringen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN