Auf die Plätze, fertig – los! Erster Spatenstich für Kettenkamps neue Sporthalle

Von Burkhard Dräger

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Im Beisein zahlreicher Gäste führten Michael Johanning, Werner Lager, Horst Baier und Reinhard Wilke (vorn von links mit Spaten) den symbolischen ersten Spatenstich für die neue Ballsporthalle aus. Foto: Burkhard DrägerIm Beisein zahlreicher Gäste führten Michael Johanning, Werner Lager, Horst Baier und Reinhard Wilke (vorn von links mit Spaten) den symbolischen ersten Spatenstich für die neue Ballsporthalle aus. Foto: Burkhard Dräger

bdr Kettenkamp. Ein lange umstrittenes Projekt wird nun in Angriff genommen – die Sporthalle in Kettenkamp wird gebaut. Nutzer werden der SV Kettenkamp, Fortuna Eggermühlen und der TV Kettenkamp sein, die damit die vorhandenen Hallen in Ankum entlasten.

Mit einem veranschlagten Gesamtvolumen von 1,3 Millionen Euro, 500.000 Euro steuert die Samtgemeinde dazu bei, und für die restlichen 800.000 Euro steht die Gemeinde Kettenkamp in der Verantwortung, hat man die kleinere Variante gewählt und so die Finanzierung gesichert. Architekt Wolfgang Frye vom Architekturbüro Plan B hat eine Sporthalle von rund 700 Quadratmetern Grundfläche und zusätzliche Nebenflächen für den Umkleide- und Sanitärbereich von etwa 230 Quadratmeter geplant. Die Halle hat die Außenmaße von 37 mal 19 Meter, die des Anbaus betragen 26 mal neun Meter. Mit der Ausschreibung und der Vergabe der Gewerke könne man sehr zufrieden sein, da man sie weitestgehend im hiesigen Raum vergeben konnte.

Nach langem Hin und Her sei man sehr zufrieden, dass die Sporthalle nun endgültig in Kettenkamp gebaut wird, mit direkter Anbindung an die Schule und den vorhandenen Sportplatz, wie Bürgermeister Reinhard Wilke ausführte. Dass man eine einvernehmliche Nutzung mit Fortuna Eggermühlen vereinbart habe, sei besonders erfreulich. Zwar liege noch viel Arbeit an, doch zum Winter soll die Halle geschlossen sein, damit sie dann im nächsten Jahr fertiggestellt und ihrer Bestimmung übergeben werden kann.

Horst Baier: ein tolles Gemeinschaftsprojekt

Samtgemeindebürgermeister Horst Baier nannte den Sporthallenbau „ein Superprojekt“, das zwar lange diskutiert worden sei, das aber nun einen sehr guten Standort gefunden habe. Es sei „ein tolles Gemeinschaftsprojekt“, und er freue sich für die drei beteiligten Vereine. Sein Dank galt aber auch der guten, manchmal auch „schlitzohrigen“ Zusammenarbeit mit der Gemeinde Kettenkamp und allen, die an diesem Projekt beteiligt seien. Der Vorsitzende des Kreissportbundes, Hans Wedegärtner, teilte mit, dass ein Antrag auf Förderung beim Landessportbund gestellt wurde, er zwar noch nichts Verbindliches sagen könne, aber rund 100.000 Euro im Raum stünden.

Nachdem Pfarrer Ansgar Stolte mit einem Gebet Gottes Segen für den guten Verlauf beim Bau und bei der Nutzung der neuen Halle erbat, griffen Baier, Wilke und dessen Stellvertreter Michael Johanning und Werner Lager zum Spaten, um den symbolischen ersten Spatenstich für die neue Sporthalle auszuführen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN