„Tag der offenen Tür“ am 17. August Projekt „Traumfänger“ geht in Ankum an den Start

Von Anita Lennartz

Wenn das Kuscheltier nicht genug Trost spenden kann: Unterstützung für trauernde Kinder und Jugendliche bietet das Projekt Traumfänger der Frühförderung Regenbogen in Ankum. Symbolfoto: Gert WestdörpWenn das Kuscheltier nicht genug Trost spenden kann: Unterstützung für trauernde Kinder und Jugendliche bietet das Projekt Traumfänger der Frühförderung Regenbogen in Ankum. Symbolfoto: Gert Westdörp

Ankum. Das lange vorbereitete Traumfänger-Projekt der Frühförderung Regenbogen geht an den Start: Die Kindergruppe trifft sich das erste Mal am Dienstag, 14. August. Die Gruppe der Jugendlichen beginnt nach den Herbstferien.

Mit der Trauerbegleitung für Kinder und Jugendliche schließt der Regenbogen offensichtlich eine Angebotslücke. Das zeigt laut Vereinsgeschäftsführerin Annette Kempe die Resonanz interessierter Kinder beziehungsweise deren Eltern. „Wir hatten eine positive Nachfrage, sodass wir mit der Kindergruppe wie geplant am 14. August starten“, erläutert Kempe. Bei den Jugendlichen war die Reaktion verhaltener, jetzt ist allerdings klar, dass auch hier eine Gruppe stattfinden kann. Los geht es nach den Herbstferien am 23. Oktober. Die Gruppen treffen sich jeweils von 16 bis 17.30 Uhr, es sind auch noch Plätze frei.

Dass der Verein das Projekt tatsächlich umsetzen kann, ist nicht zuletzt den zahlreichen Spendern, Unterstützern und Förderern zu verdanken. „Aufgrund finanzieller Zuwendungen war es uns möglich, Materialien anzuschaffen und Räumlichkeiten entsprechend herzurichten, dafür bedanken wir uns schon einmal recht herzlich“, freut sich Annette Kempe über das positive Echo auf das Projekt. So konnte beispielsweise der Bewegungsraum entsprechend ausgestattet werden, ein Kreativraum hergerichtet und ein Ruheraum eingerichtet werden. Auch entsprechendes Material ist angeschafft worden. Stiftungen, Vereine und Privatpersonen, die dazu beigetragen haben, werden demnächst auch auf der neuen Homepage zu finden sein.

Doch ist der Traumfänger auch weiterhin mit Kosten verbunden, da es sich für die Kinder und Jugendlichen um ein kostenfreies Angebot handelt. So steht beispielsweise noch die Qualifikation ehrenamtlicher Kräfte an, die künftig neben den hauptamtlichen Mitarbeitern in der Trauerbegleitung tätig sein werden. „Wir freuen uns daher auch weiterhin über Unterstützung zur Finanzierung der Aus- und Weiterbildungen“, so der Wunsch Annette Kempes.

Tag der offenen Tür

Interessierte können sich am Tag der offenen Tür am Freitag, 17. August, von 14 bis 16 Uhr in den Räumlichkeiten der Frühförderung Regenbogen am Ankumer See, Am Schusterboll 2, informieren. Außerdem geht in Kürze auch die neue Homepage des Projektes online. Unter www.trauerbegleitung-ankum.de gibt es dann alles Wissenswerte rund um den Traumfänger.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN