In einer Stunde gen Osnabrück Schnellbus Fürstenau - Bersenbrück startet durch

Von Josef Pohl

Willi Nieporte präsentiert den frisch beschrifteten Bus für die Linie 650. Foto: Burkhard DrägerWilli Nieporte präsentiert den frisch beschrifteten Bus für die Linie 650. Foto: Burkhard Dräger

Fürstenau/Bersenbrück. Schneller, regelmäßiger und zuverlässiger soll der Weg nach Osnabrück und zurück nicht nur für Pendler aus Fürstenau und Ankum durch den Schnellbus werden. Der soll bis in die Abendstunden sowie samstags und sonntags verkehren.

Mit dem Schuljahresbeginn am 9. August ist es so weit – die neue Schnellbuslinie zwischen Fürstenau und dem Bahnhof Bersenbrück über Schwagstorf und Ankum startet.

Nicht nur für Pendler

Ob Fürstenau Post, Marienstift oder Ahausen –an allen Bushaltestellen entlang der Strecke können Pendler oder andere Reisende zusteigen. Aus zeitlichen Gründen wird in Ankum aber statt der Haltstelle „Neuer Markt“ die Ersatzhaltestelle „Am See“ angefahren, auf der Rücktour aber wieder der Markt.

Schülerverkehr

Fünf Minuten vor der vollen Stunde ist eigentlich Abfahrt in Fürstenau, nur der erste Bus fährt um 6.47 Uhr etwas früher ab, da auch ein Teil des Schülerverkehrs damit bewältigt wird. Um 7.25 Uhr trifft dieser Bus dann in Bersenbrück ein. Mit dem Zug kann es dann um 7.30 Uhr weitergehen. Um 7.54 Uhr trifft die Nordwestbahn dann in Osnabrück Altstadt, drei Minuten später am Hauptbahnhof ein. Und so geht es bis zum Abend im Stundentakt, auch am Wochenende. Flyer mit dem entsprechenden Fahrplan liegen auch im Bus aus.

Bahnticket im Bus

Ab Oktober können die Fahrgäste im Bus bereits ihr Bahnticket lösen, die entsprechende Verträge sind so gut wie unterschrieben. Das kombinierte Bus-/Bahnticket ist da schon eher Zukunftsmusik.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN