Im Krankenhaus gestorben Badeunfall in Bersenbrück mit tödlichem Ende

Von Josef Pohl

Nach dem Badeunfall wurde der 49-Jährige in Bersenbrück zwar reanimiert, starb aber jetzt an den Folgen des Badeunfalls.Symbolfoto: Archiv/HehmannNach dem Badeunfall wurde der 49-Jährige in Bersenbrück zwar reanimiert, starb aber jetzt an den Folgen des Badeunfalls.Symbolfoto: Archiv/Hehmann

Bersenbrück. Wie die Polizei mitteilt, ist ein 49-Jähriger, der in Bersenbrück einen Badeunfall erlitten hatte, in einem Osnabrücker Krankenhaus gestorben.

Die Ursache des Badeunfalls ist unklar. Das Unglück ereignete sich bereits vor zehn Tagen. Offenbar wollte der 49-Jährige aus Hüde am 28. Juli in Höhe des Gymnasiums durch die Hase zum anderen Ufer schwimmen, wie die Polizei Bersenbrück auf Anfrage mitteilte. Dort kam er jedoch nicht an – zumindest nicht aus eigener Kraft.

Wiederbelebung

Ein Passant fand den 49-Jährigen leblos am Ufer liegen. Er begann mit der Reanimation des Mannes, der alarmierte Notarzt setzte die Wiederbelebungsmaßnahmen fort. Ein Rettungswagen brachte den Mann in ein Osnabrücker Krankenhaus, wo der Hüder nach neun Tagen des Hoffens und Bangens am Montagabend an den Folgen des Badeunfalls starb.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN