Ähnliche Fälle in Holdorf und Rehden Opfer gefesselt, Bargeld gestohlen – Serientäter in Alfhausen am Werk?

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Einbrecher haben in Alfhausen in einem Wohnhaus dessen Bewohner gefesselt und anschließend Schmuck und Bargeld erbeutet. Foto: imago/Jochen TackEinbrecher haben in Alfhausen in einem Wohnhaus dessen Bewohner gefesselt und anschließend Schmuck und Bargeld erbeutet. Foto: imago/Jochen Tack

Alfhausen. In der Nacht zum Sonntag sind Einbrecher in ein Wohnhaus in der Alfhausener Beerstraße eingestiegen. Sie fesselten dessen Bewohner und machten sich mit Schmuck und Bargeld aus dem Staub. Das Vorgehen der Täter erinnert an andere Fälle.

Mindestens drei maskierte Täter seien es gewesen, die gegen drei Uhr früh in das in der Beerstraße gelegene Wohnhaus eindrangen, teilt die Polizei mit. Im Innern hätten sie zunächst die Bewohner – eine 63-jährige Frau und einen 66-jährigen Mann – gefesselt und den Mann dabei erheblich traktiert, so dass dieser schwerste Verletzungen davon trug. Anschließend durchsuchten die Einbrecher das Haus. Sie fanden Bargeld und Schmuck und traten damit die Flucht an.

Intensive Fahndung

Gegen fünf Uhr morgens sei es der gefesselten Frau nach Polizeiangaben gelungen, einen Nachbarn auf ihre Lage aufmerksam zu machen. Dieser informierte die Polizei, die am Tatort umgehend eine intensive Fahndung einleitete. Die Polizei fahndete zwar am frühen Sonntag in und um Alfhausen intensiv nach den Tätern, bislang allerdings erfolglos. „Wir ermitteln in alle Richtungen”, teilte eine Polizeisprecherin zum Stand der Ermittlungen mit. Es sei Kennzeichen polizeilicher Arbeit, keine vorschnellen Rückschlüsse zu ziehen. 

Von den Fesseln befreit

Damit spielte sie auf Vermutungen an, der Einbruch in Alfhausen stehe in einer Reihe ähnlicher Vorfälle. Der Ablauf des Vorfalls erinnert an einen Einbruch, der sich einen Tag zuvor in Holdorf ereignet hatte. Im dortigen Ortsteil Langenberg waren drei maskierte Täter in der Nacht zum Samstag in ein Wohnhaus eingebrochen. Die dortigen Bewohner – eine 24-jährige Frau und ein 52-jähriger Mann – wurden gefesselt, und auch hier durchsuchten die Einbrecher das Haus, in dem sie eine größere Summe Bargeld fanden. Der Frau gelang es nach einiger Zeit, sich und dann ihren Partner von den Fesseln zu befreien, sie informierten die Polizei. Das Trio entkam, die zuständige Polizeiinspektion Cloppenburg äußerte hinterher die Vermutung, dass die Täter die Opfer möglicherweise gezielt ausgesucht hätten. 

Ähnliches Muster in Rehden

Nach eben dem gleichen Muster verlief ein Einbruch in Rehden im Kreis Diepholz, wo zwei Täter in der Nacht zum Sonntag, 15. Juli in einem Wohnhaus dessen Bewohner fesselten. Auch hier erbeuteten die Einbrecher Bargeld. Die Polizei Diepholz beschrieb die mutmaßlichen Täter in einem Fahndungsaufruf als „vermummt”, sie hätten lederne Handschuhe getragen und mit einem osteuropäischem Akzent gesprochen. Einer von ihnen sei etwa 1,90 Meter groß gewesen. 

Die Sprecherin der Polizei unterstrich indes: „Wir legen uns auf nichts fest, Spekulationen gehören nicht zu unserem Job.” Alles weitere würden die Ermittlungen zu Tage fördern. 

Zeugen, die Hinweise zu dem Einbruch in Alfhausen geben können, werden gebeten, sich bei der Polizei Osnabrück unter 0541/327-3203 zu melden.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN