Philipp Krögers Wunsch Heimspiel für TuS Bersenbrück in der Schalke-Arena?

Von Josef Pohl


Bersenbrück. „Gewinnen Sie jetzt ein Heimspiel in der Schalke-Arena für Ihre Amateurmannschaft! Der TuS Bersenbrück würde dafür sogar aus Niedersachsen anreisen.“ Das vermeldete die regionale Sportzeitung „Reviersport“ in ihrer Donnerstagsausgabe.

Jedes Wochenende spielen hunderttausende Hobby-Fußballer auf den Amateurplätzen im Ruhrgebiet und über diese Spiele gibt es viel in der „Reviersport“ zu lesen. Aber auch über die großen Ruhrgebietsvereine Schalke 04 und Borussia Dortmund. Ein Fan der Schalker Knappen ist der 28-jährige Philipp Kröger aus Alfhausen, zugleich auch Mannschaftsbetreuer der Oberligamannschaft des TuS Bersenbrück. Als er in der Online-Ausgabe von Reviersport auf die Aktion „Dein Heimspiel“ des Fußballmagazins und der Brauerei Veltins stieß, schickte er spontan eine Bewerbung ab. Und das war den Reportern aus dem Ruhrgebiet schon eine Geschichte wert.

„Wäre ein Riesenerlebnis“

„Ich muss mir als Schalker regelmäßig Sprüche anhören und mich da durchsetzen. Wenn wir in der Arena spielen dürften, wäre das ein Riesenerlebnis“, wird Kröger in dem Fußballmagazin, dass in einer Auflagenstärke von 50.000 Exemplaren montags und donnerstags erscheint, zitiert.

Am Donnerstagabend hat er der TuS-Mannschaft reinen Wein einschenken müssen. Die Spieler seien auf alle Fälle von seiner Aktion sehr begeistert gewesen, berichtet der Schalke-Fan auf Nachfrage des „Bersenbrücker Kreisblatts“. Ja, wer träumt denn nicht davon, einmal in so einem Fußballtempel zu spielen. Und dazu dann noch, wie von Reviersport versprochen, eine 152 Kilometer lange Anreise auf Bundesligaformat.

Mit Fanclub unterwegs

Diese Strecke zur Arena auf Schalke legt Philipp Kröger, der auch Mitglied bei den S04-ern ist, mehrfach in der Saison mit dem Fanclub Blaue Knappen Ems-Vechte zurück. Und auch zu Auswärtsspielen geht es, soweit es ihm der Spielplan des TuS Bersenbrück erlaubt, ebenfalls mit einer guten Handvoll echter Fans – so zum Beispiel zuletzt nach Hoffenheim und Freiburg. Nach Prag ist er den Schalkern in der Europa-League-Qualifikation auch schon hinterhergefahren. Klaus Fischer oder die Euro-Fighter – das sind Zeiten, die Kröger eher noch aus Erzählungen oder Dokumentationen kennt. Jetzt setzt er auch neue Erfolge in Europa – und auch da möchte er gerne wieder nahe dabei sein.

Viele Zuschauer mitbringen

Kröger hat gegenüber Reviersport versprochen, dass der TuS Bersenbrück viele Fans mit ins Ruhrgebiet bringen würde. Ein Spiel mit allen Annehmlichkeiten, die sonst der FC Schalke 04 bei Bundesliga-Spielen genießt, das ist natürlich für Philipp Kröger das Größte. Und wer weiß, vielleicht meint es Glücksgöttin Fortuna am Ende gut mit dem TuS-Betreuer? Mit seiner Aktion hat er zumindest schon etwas erreicht: 50.000 Fußballfans im Ruhrgebiet kennen jetzt den Namen des niedersächsischen Oberligisten.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN