Seelmeyer-Stiftung unterstützt Senegalesischer Botschafter erhält Spende in Ankum

Von Thomas Oeverhaus

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ankum. Über zwei Schecks von je 5000 Euro freuten sich Anja Kleineweber (Reit- und Fahrverein Ankum) und Helmut Buschmeyer (Stiftungfonds „Menschen in Not im Senegal“/Caritasverband Osnabrück). Die Spenden der „Gertrud-und-Clemens-Seelmeyer-Stiftung“ wurden im Rahmen des 70. Geburtstages von Clemens Seelmeyer überreicht.

Anja Kleineweber teilte mit, dass beim Reit- und Fahrverein mit der Zuwendung das therapeutische Reiten für gehandicapte Kinder ausgebaut und als Grundstock für ein regionales Therapiezentrum in Ankum verwendet werde. Im Senegal kann man mit dem Geld viele kleinere Projekte durchführen, wie Clemens Seelmeyer kürzlich bei einem Besuch vor Ort in Afrika erfuhr.

Nächste Afrikareise schon geplant

In kurzer Zeit, so teilte Helmut Buschmeyer vom Stiftungsfonds mit, habe das Engagement von Clemens Seelmeyer im Senegal für große Freude und echte Dankbarkeit gesorgt. Im späten Herbst dieses Jahres geht es für Seelmeyer und Buschmeyer wieder nach Afrika, um sich vor Ort direkt um weitere Hilfestellungen zu kümmern.

Ein Stück vom Glück zurückgeben

Eigens zur Spendenübergabe war sogar der senegalesische Botschafter aus Berlin, Momar Gueye, nach Ankum gereist. Auch er zeigte sich von der Tatkraft und dem Engagement der Seelmeyer-Stiftung begeistert. „Meine Frau und ich haben im Leben einiges erreicht: mit Arbeit aber auch mit dem Quäntchen Glück. Dafür sind wir sehr dankbar. Von diesem Glück möchten wir durch unsere Stiftung gerne etwas zurückgeben“, bracht es unter großem Applaus Clemens Seelmeyer auf den Punkt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN