55. Auflage „Mondnacht auf Hawaii“ in Eggermühlen gut durchgestartet

Von Bjoern Thienenkamp

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Eggermühlen. Die „Mondnacht auf Hawaii“ des Gasthofes Böhmann in Eggermühlen ist am Samstagabend mit ihrer 55. Auflage gut durchgestartet. Ein erstmalig mitwirkender Fremdanbieter, der Eventcaterer Mr. Burns mit seiner Streetfood-Corner, erwies sich mit einem Frühstart um 19 Uhr als cleverer Schachzug der drei Böhmann-Generationen.

Hubert Böhmann ist es, der mit seinem Hawaii-Hemd als erstes heraussticht, wenn die Gäste das Party-Areal am Eggermühlener Friesenweg betreten. Noch immer ist der 77-Jährige um das Wohl der Gäste bemüht, wie damals 1963, bei der ersten Mondnacht.

Erstmals mit Streetfood-Corner

Und da ist sie schon, an der linken Seiten des Bereiches vor den Kassen, wo es auch ohne Eintritt schon Musik, Speisen und Getränke gibt: Die kleine Zeltreihe der Streetfood-Corner von Mr. Burns, an der handgemachte Fritten, Pulled Pork und üppig belegte Burger angeboten werden. Hinter diesem Eventcaterer stehen die beiden Brüder Stefan und Maik Altendeitering. „Er war sehr auf scharfes Essen spezialisiert“, sagt Stefan über Maik hinsichtlich der Namensgebung Mr. Burns als Wortspiel nach der Figur Charles Montgomery Plantagenet Schicklgruber Burns aus der Zeichentrickserie „Die Simpsons“, weil scharfes Essen eben brennt – oder zu Englisch: „it burns“. Und dann gebe es ja noch den „Ring of Fire“ von Johnny Cash: „And it burns, burns, burns“. Jeder kenne den Namen. „Als wir das beim Patentamt anfragten, rechneten wir mit Problemen, aber es hieß, das sei kein Thema“, erzählt Stefan. „Das ist unser Name“, begeistert sich der 29-Jährige.

Morgens um zwei Uhr kommt der Hunger zurück

Und wie kommt das Angebot in Eggermühlen an? „Gleich zu Beginn gegen 19 Uhr kamen rund 100 Leute auf einen Schlag, Alteingesessene, wie es hieß, die alle bei uns gegessen haben“, schildert Stefan. Seitdem hätten sie gut zu tun, seien gut zufrieden. „Ab 2 Uhr wird es nochmals mehr, wenn der Hunger wiederkommt“, weiß der Caterer aus drei Jahren Erfahrung, zudem würden sie bereits seit zehn Jahren eine Event-Agentur betreiben.

Gibt es ein Geheimnis? „Die Liebe zum Essen“, antwortet Maik. „Seit ich denken kann, bin ich Hobbykoch, liebe gutes Essen, neues Essen, habe immer Lust, etwas Neues zu probieren“, erklärt der 42-Jährige. „Wir verkaufen kein Convenience“, stellt er klar. Pulled Pork etwa werde 24 Stunden vorher mariniert, 20 Stunden lang gegart und mindestens drei Stunden im Smoker im Buchenholzrauch geräuchert. „Wir wollen keine Konkurrenz sein, sondern eine Bereicherung“, stellt er klar. „Das ist das erste Mal, dass wir etwas vergeben“, sagt Andreas Böhmann. „Wir hatten auch schon über Pizza oder Fisch nachgedacht, aber das passt nicht zu uns“, freut er sich über das nun gefundene Angebot.

Besucher loben das Angebot

„Das ist ein Pulled Pork Burger für sechs Euro“, sagt Tom Lömker über sein Essen. „Und das ist er auch wert, echt top, ein Hammer“, stellt der Voltlager klar. Wenn er auf einer Veranstaltung sei, esse er sonst eigentlich nicht. „Der Böhmann macht sich ja Gedanken, der weiß ja, was schmeckt“, meint der 19-Jährige vorrangig den Andreas. „Die Classic Fries sind sehr lecker, das ist wohl das Beste, wenn man Alkohol getrunken hat“, findet Lena Böning. „Hier ist alles sehr gut, vor allem, weil es verschiedene Dancefloors mit verschiedenem Musikgeschmack gibt“, urteilt die junge Frau aus Hollage. „Ich bin zum ersten Mal hier, weil mein Vater und ein Freund meinten, hier müsse man unbedingt hin“, schildert die 18-Jährige.

Musik für jeden Geschmack

„Es ging früh los, alles ist ruhig verlaufen, das Wetter spielt auch mit, die Leute sind gut zufrieden, mit den verschiedenen Musikangeboten ist für jeden etwas dabei, so ist das alles eine runde Sache“, resümiert Jan Böhmann. „Disco geht halt immer mehr“, sagt der 28-Jährige über das etwas gedrängtere Partyvolk im DJ-Zelt, während in dem Zelt mit der Band etwas mehr Platz zum Tanzen bleibt. Gefehlt hat eigentlich nur einer: Der aufblasbare Astronaut, der sonst immer aus der Luke über dem Böhmann-Schriftzug klettert, war nicht da. Aber das stört wohl keinen großen Geist - wie der weltbeste Karlsson vom Dach sagen würde.

Am Samstag, 21. Juli 2018, geht die 55. Mondnacht in die zweite Runde, mit DJ Max und DJ Fuego in der Club-Area und der Top 40-Band Smile in der Live-Area.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN