Genossenschaft hat Pläne Markthalle Alfhausen gut gestartet

Von Margarete Hartbecke

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Alfhausen. Die Markthalle Alfhauser Dorf(er)leben eG ist zufrieden mit ihrem ersten Geschäftsjahr. Regional erzeugte Lebensmittel seien gefragt, hieß es in der Jahresversammlung der Genossenschaft. Die Umzugspläne ins geplante Kulturzentrum sind weiter im Gespräch.

2017 wurde in Alfhausen eine Genossenschaft gegründet zum Betrieb einer Verkaufsstelle für regionale Lebensmittel und zur Belebung des Innenortes mit kleinen kulturellen Angeboten. Sie betreibt ihren Laden in der Thiener Straße 19, will sich aber als Pächter bewerben, wenn das alte Gemeindebüro wie geplant zu einem Kulturzentrum mit Ferienwohnungen und Markthalle umgebaut ist.

Dies bekräfttigte in der Versammlung Vorstandsvorsitzender Rudi Gosmann. Die Genossenschaft bestehe derzeit aus 81 Mitgliedern mit 218 Genossenschaftsanteilen im Wert von insgesamt 10900 Euro, berichtete er. Mit der Nachfrage nach Waren aus der Markthalle zeigte Gosmann sich zufrieden. Mittlerweile gäbe es Stammkunden aus Alfhausen, Rieste, Bersenbrück und aus dem Alfseeferiengebiet.

Neben dem Freitagnachmittag und Samstagvormittag als Verkaufstage seien Verkaufsveranstaltungen auf der Kirmes, dem Weihnachtsmarkt oder beim Storchenhof sehr erfolgreich verlaufen. Eine Konkurrenz zu ortsansässigen Discountern wolle und könne die Markthalle nicht sein, ihr Angebot sei regional, besonders und nachhaltig. „Wir haben Lebensmittel aus unmittelbarer Nähe und von bester Qualität“, so Gosmann.

Wübbolding führt Aufsichtsrat an

Die Bilanz weise einen Fehlbetrag von 3671 Euro aus, erläuterte Aufsichtsratsmitglied Klaus Wübbolding. Doch sei das der Anlauffinanzierung im Anfangsjahr geschuldet. Viele Kosten würden in den Folgejahren nicht mehr anfallen. Einstimmig wurden Vorstand und Aufsichtsrat entlastet.

Rochus Marszalkowski berichtete von der Teilnahme an einem Festakt in Mainz anlässlich der 200-Jahrfeier von Friedrich-Wilhelm-Raiffeisen. Er habe hier als Neugründer das Alfhauser Genossenschaftsmodell vor 550 geladenen Gästen vorstellen dürfen. Aus beruflichen und privaten Gründen stellte er jedoch während der Generalversammlung sein Amt als Aufsichtsratsvorsitzender zur Verfügung. Klaus Wübbolding wird seinen Posten übernehmen. Tobias Greve rückt in den Aufsichtsrat nach.

Damit die Markthalle in Zukunft Gewinne macht, bedürfe es auch weiterhin viel Engagement. Insbesondere die Alfhauser sollten ihr ortseigenes Projekt durch Mund-zu-Mund-Propaganda und Ideen für weitere Sortimentsgestaltung unterstützen. Vorstand und Aufsichtsrat streben für das kommende Jahr 300 Genossenschaftsanteile und eine stärkere Einbindung der Gemeinde an. Eine Entlohnung der bisher noch ehrenamtlichen Verkaufstätigkeit sowie eine stärkere Einbindung der Gemeinde sowie einen zusätzlichen wöchentlichen Verkaufstag wurden als Ziele für die folgenden Geschäftsjahre definiert.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN