30 Bauplätze im Südwesten Kreissparkasse Bersenbrück stellt Baugebiet in Ankum vor

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Bündnis für Bauland: Die Kreissparkasse Bersenbrück hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde das Wohnbaugebiet „Alte Ziegelei“ in Ankum entwickelt und beginnt mit der Vermarktung von 30 Baugrundstücken. Die Erschließung soll im August starten. Foto: Martin SchmitzEin Bündnis für Bauland: Die Kreissparkasse Bersenbrück hat in Zusammenarbeit mit der Gemeinde das Wohnbaugebiet „Alte Ziegelei“ in Ankum entwickelt und beginnt mit der Vermarktung von 30 Baugrundstücken. Die Erschließung soll im August starten. Foto: Martin Schmitz

Ankum. Die Kreissparkasse Bersenbrück hat das Wohnbaugebiet „Alte Ziegelei“ in Ankum entwickelt und beginnt mit der Vermarktung von 30 Baugrundstücken. Die Erschließung soll im August starten.

Dies ist eine schöne Ecke im Ankumer Südosten, zwischen Alfhausener Straße und Bergesch-Siedlung. Auwälder umgrenzen sie, mitten in der Fläche stehen knorrige Eichen in einer Senke.

Die Natur soll erhalten bleiben im Baugebiet an der „Alten Ziegelei“, erklärt Bernd Heinemann von der Kreissparkasse Bersenbrück. Für die dreißig Baugrundstücke habe es bereits 120 Anfragen gegeben. Die Grundstücke seien zwischen knapp 850 und 1050 Quadratmeter groß. In einem „gesunden Mix“ seien fünf von ihnen für Mietshäuser mit je vier Wohneinheiten reserviert, der übrigen können mit Ein- und Zweifamilienhäusern bebaut werden. Kosten sollen die Baugrundstücke großenteils 95 Euro pro Quadratmeter, die attraktivsten Lagen an den Eichen bis 115 Euro, und zwar komplett erschlossen.

Kompromisse gemacht

Das ist nicht wenig für eine Neubausiedlung in einer Landgemeinde, doch selbst um diesen Preis hinzubekommen, musste die Kreissparkasse Kompromisse eingehen, verrät Heinemann. Sie vergab Erschließung und Enderschließung im Voraus, lässt ihrem bewährten Erschließungspartner Wübker aus Damme ein bisschen Zeit für den Start der Arbeiten. „Wir wollen unser Geld nicht mit den Grundstückspreisen verdienen, sondern mit der Baufinanzierung. Und wir haben als Kreissparkasse einen öffentlichen Auftrag, die Region zu entwickeln“, erklärt der Sparkassenvorstand.

Für Ankums Bürgermeister Detert Brummer-Bange ist das Geldinstitut schlicht „eine seriöse Bank. So etwas wie hier hätten wir nicht mit jedem gemacht.“ Die Endpreise seien „nachvollziehbar und transparent“. Die Preissteigerung für Grund und Boden sei nun einmal da. „Und die Baupreise sinken auch nicht gerade.“ Dank der schönen Lage könnte die Alte Ziegelei ein attraktives Baugebiet werden. Die Gemeinde selbst hat Pläne für ein Neubaugebiet nordwestlich von Ankum mit etwa 130 Bauplätzen. Die Pläne befinden sich in der Auslegungsphase, erfahrungsgemäß dauert es ein Jahr, bis das Baugebiet genehmigt ist und die Erschließung beginnen kann.

Bebauungsplan Nr. 62 „Alte Ziegelei“. Plan: Vermessungsbüro Alves

„Jetzt fängt es an, Spaß zu machen“, strahlt Gerd Steinkamp. Der Leiter der Immobiliensparte der Kreissparkasse ist Ansprechpartner für Kaufinteressenten. Bei ihm können sie ein ausführliches Exposé bekommen, mit Angaben zu Baugebiet und Standortgemeinde, überbaubare Bereich und Geschossflächenzahl. Vergeben werden sollen die Grundstücke Ende Juli. Laut Exposé soll die Erschließung Ende November erledigt sein, sodass die Bauherren ab Dezember loslegen könnten.


Kontakt: Kreissparkasse Bersenbrück, Gerd Steinkamp, Telefon 05439/63237.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN