Public Viewing in der See-Arena 1000 Deutsche und eine Schwedin fiebern in Ankum mit

Von Bjoern Thienenkamp

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.


Ankum. Etwa 1000 Gäste fanden sich am Samstagabend in der Arena hinter dem See- und Sporthotel in Ankum ein, um das Fußballspiel der deutschen Nationalelf gegen Schweden beim Public Viewing auf der Großbildleinwand zu verfolgen. Und eine Schwedin war auch dabei. Bei 15 Grad Celsius herrschte eine gute Stimmung – und am Ende gewann wieder Deutschland.

„2:0 für Schweden“, prognostizierte Åsa Torninger aus Stockholm noch vor der Halbzeit und das erste Tor fiel dann ja auch für die Schweden. „Super gemütlich, gute Atmosphäre“, bewertete die 44-jährige in Ueffeln wohnende Pferdepflegerin und Reiterin die mit vielen liebevollen Details in schwarz-rot-gold dekorierte See-Arena.

Mit Besuch zufrieden, nicht mit dem Spiel

„Mit dem Besuch bin ich gut zufrieden, aber nicht mit dem Spiel“, sagte Georg Dobelmann. Ein 3:1-Erfolg für Deutschland war seine Prognose, auch nach dem ersten Tor der Schweden noch. „Am Sonntag hatten wir deutlich mehr als 1000 Besucher hier, heute sind es so etwa 1000, ich bin sehr angenehm überrascht, es bleibt zum Glück trocken und ist nur kalt“, resümierte der Geschäftsführer, als das erste deutsche Tor fiel.

Party im Anschluss

„Im Anschluss spielen wir alles, was das Fußballmusikerherz begehrt: Charts, Fußballhits, 90er und Rock“, listete Tanja Grahn auf, die zusammen mit ihrem Partner Volker Luchte für die Moderation und Musik verantwortlich war. Und nach dem erlösenden Kroos-Treffer, quasi in letzter Minute, war dann wirklich noch richtig Party angesagt.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN