„Manche Talente schlummern noch“ Abschied von der von-Ravensberg-Schule Bersenbrück

Von Franz Buitmann

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die ausgezeichneten Schüler und Gäste der Abgangsfeier der von-Ravensberg-Schule: Eva Lohbeck, Andreas Güttler, Xenja Reger, Paul Scholl, Luisa Englich, Eric Frolov, Ludger große Holthaus, Lykke Droppelmann, Maja Oeverhaus, Pauline Geers und Schulleiterin Diana Thomas (von links). Foto: Franz BuitmannDie ausgezeichneten Schüler und Gäste der Abgangsfeier der von-Ravensberg-Schule: Eva Lohbeck, Andreas Güttler, Xenja Reger, Paul Scholl, Luisa Englich, Eric Frolov, Ludger große Holthaus, Lykke Droppelmann, Maja Oeverhaus, Pauline Geers und Schulleiterin Diana Thomas (von links). Foto: Franz Buitmann

Bersenbrück 23 Schüler der neunten Klassen und 90 der zehnten Klassen verließen am Freitag die von-Ravensberg-Schule.

Vor der Abschlussfeier fand in der St. Vincentius-Kirche ein Gottesdienst mit den Pfarrern Jan Wilhelm Witte und Jürgen Kuhlmann statt, Schüler hatten ihn vorbereitet.

Schulleiterin und Geburtstagskind Diana Thomas zeigte ein Video, das ein Abschlussschüler produziert hatte. „Welch versteckte Talente doch in unseren Schülerinnen und Schülern schlummern“, stellte sie nicht ohne Stolz und Anerkennung fest. Nicht alle Begabungen und Fähigkeiten könnten in der Schule entwickelt werden. Thomas empfahl den Jugendlichen, Original zu werden, Schätze zu heben und ihre Möglichkeiten zu nutzen.

Die Schulleiterin riet den Jugendlichen, ihren Weg zu gehen, ihr Leben zu leben, neugierig zu bleiben, hungrig auf Neues, Disziplin zu zeigen und andere Menschen zu achten. „Wenn du diese Dinge beherzigst, kann eigentlich nicht viel schiefgehen.“

„Nach dem Spiel ist vor dem Spiel“, spielte Andreas Güttler auf die aktuelle Fußball-Weltmeisterschaft an. „Heute ist der Schulabschluss, damit habt ihr eine gute Basis für die kommenden Schritte gelegt, dazu wünscht die Samtgemeinde Bersenbrück viel Erfolg und hilfreiche Menschen an eurer Seite“, gratulierte der Erste Samtgemeinderat.

Im Seniorenheim der Lehrer

Eva Lohbeck sprach als Elternvertreterin ihre Glückwünsche aus. Wie es nun weitergehen solle, könne man am Beispiel des Smartphones erkennen, sagte sie. So müsse der Akku immer aufgeladen sein, ohne Energie gehe es nicht. Der Bildschirm zeige Angebote und Möglichkeiten, man könne googeln, um die nächsten Schritte zu finden, man könne Bilder von der Zukunft entwerfen, Videos mit dem Gerät wiesen darauf hin, immer in Bewegung zu bleiben, der Button Kontakte zeige Freundschaften auf, und unter Play gehe es um Freizeitmöglichkeiten neben dem Beruf.

Schülersprecherin Xenja Reger dankte den Eltern und der Schule mit ihren Mitarbeitern. Mit einem Video-Film ließ sie Schulerlebnisse vorbeiziehen.

Nach der Überreichung der Abschlusszeugnisse die Schulleiterin Thomas folgende Schüler für besondere Leistungen aus: Paul Scholl (Klasse 9A), Pauline Geers und Maja Oeverhaus (beide Klasse 10A), Lykke Droppelmann (Klasse 10B), Eric Frolov (Klasse 10C) und Luisa Englich (Klasse 10E).

Nikita Maximilian Zilke stimmte am Klavier auf die Feier ein, Julia Reimche ließ sie auch am Flügel ausklingen. Sandra Feldkamp und Nicole Sedlaczek legten einen mitreißenden Tanz hin. Im Sketch blickte zum Schluss ein Lehrerteam aus dem Lehrer-Senioren-Heim auf das Schuljahr zurück.


Namen: Wegen der neuen Datenschutzgrundverordnung können viele Schulen in diesem Jahr die Listen mit den Entlass-Schülern nicht rechtzeitig zur Verfügung stellen. Sie müssen zuvor die Einverständniserklärungen der Erziehungsberechtigten zur Veröffentlichung der personenbezogenen Daten schriftlich einholen. Aus Gründen der Einheitlichkeit verzichten wir in diesem Jahr auf die Veröffentlichung der Namen.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN