Zwischen Hochregal und Kaffeeröster Landfrauen Bersenbrück-Ankum im Niedersachsenpark

Von Anita Lennartz

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Die Landfrauen Bersenbrück-Ankum sahen sich in der Kaffeerösterei Joliente im Niedersachsenpark um.Foto: LandfrauenDie Landfrauen Bersenbrück-Ankum sahen sich in der Kaffeerösterei Joliente im Niedersachsenpark um.Foto: Landfrauen

Neuenkirchen/Vörden Bei sommerlichen Temperaturen waren die Landfrauen Bersenbrück-Ankum im Niedersachsenpark unterwegs: Ziel waren das Logistikzentrum des Sportartikelherstellers Adidas und die Kaffee-Rösterei Joliente.

Bei Adidas erfuhren sie, dass von Neuenkirchen-Vörden der gesamte westeuropäische Raum beliefert wird. Außerdem wurden die drei Geschäftsbereiche vorgestellt: Neben den klassischen Großkunden werden eigene Stores beliefert und natürlich der Internethandel bedient. Die Firma Adidas zeichnet sich durch einen hohen Automatisierungsgrad in der Prozesskette aus. „Unsere IT ist fast das Wichtigste neben dem Verkauf“, so die Aussage einer Mitarbeiterin. Die Prozesse seien aber so gesteuert, dass ein möglichst effizientes Arbeiten möglich ist.

Wie viel künstliche Intelligenz nötig ist, wurde den Besucherinnen klar, als sie das automatisierte Hochregallager mit zwei Etagen und insgesamt mehr als 30 Meter Höhe betraten. Hier kommen Staplerroboter zum Einsatz, eventuell auftretende Störungen in der Strom- oder IT-Versorgung müssten umgehend behoben werden. „Gelingt das nicht, ist der gesamte Betrieb lahmgelegt“, führte die Mitarbeiterin aus. Kundenwünsche müssen noch „per Hand“ bearbeitet werden, und auch in der Reklamationsabteilung geht es nicht ohne Fachkräfte.

„Faktisch tot„

Mit vielen Eindrücken ging es für die Landfrauen zum nächsten Programmpunkt: einer Besichtigung der Kaffeerösterei Joliente. Dort erfuhren die Frauen einiges an Theorie zum Thema Kaffee, zum Anbau und zur Ernte. Joliente ist eine der wenigen Spezialröstereien, die es in Deutschland noch gibt. „Der Kaffee, den Sie heute gemahlen kaufen, ist faktisch tot, denn 60 Prozent der Aromen verfliegen bereits in der ersten halben Stunde nach dem Mahlen“, erfuhren die Besucherinnen von Henning Schmidt von der Firma Joliente. Nach einem Rundgang durch die Produktionshalle kamen sie in den Genuss, Kaffees aus unterschiedlichen Ländern zu verkosten.


Der Vortrag „Sag nicht Ja, wenn Du Nein meinst“entfällt. Stattdessen: Radtour am 23. Juni nach Nortrup. Treffpunkt: Landmaschinenwerkstatt Werner Küthe, Abfahrt: 14.30 Uhr. Anmeldungen bei A. Bertke, Tel. 0172/ 7090127 oder W. Lemmermöhle, Tel. 05464/ 2270.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN