Vorstellung am „Tag des Hofes“ Storchenhof in Alfhausen startet Fohlenauktion

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Ein Traum von einem Fohlen: Fürsten-Look-Sohn auf dem Storchenhof. Foto: StorchenhofEin Traum von einem Fohlen: Fürsten-Look-Sohn auf dem Storchenhof. Foto: Storchenhof

Alfhausen . Der „Storchenhof“ in Alfhausen bereitet seine erste Fohlenauktion vor. Sie soll online stattfinden, Züchter aus der Region können mitmachen. Die Videos zur Vorstellung der Fohlen sollen am „Tag des offenen Hofes“ am 17. Juni auf dem Storchenhof gedreht werden.

Dirk Janssen, der mit Lena Hildmann-Janssen den Pferdehof nordwestlich des Alfsees betreibt, schlägt zwei Fliegen mit einer Klappe. Einerseits will er testen, ob sich eine solche Onlineauktion für das regionale Marketing von Zucht- und Reitpferden eignet. Dafür hat er zwei leistungsfähige und erfahrene Partner im Boot: Das Pferdeportal „ehorses“ und das Auktionshaus Dechow beteiligen sich an der Auktion. „Wir möchten eine neue Form der Vermarktung für die regionale und überregionale Züchterschaft frei von Zugehörigkeiten zu Verbänden aufbauen. Mit unseren Partnern für diese Auktion haben wir die entsprechenden Kräfte gebündelt und sind voller Tatendrang“, teilt Lena Hildmann-Janssen in einer Storchenhof-Presseerklärung mit.

Zugleich ist die Pferdewirtschaft lange schon ein milliardenschwerer Zweig der Landwirtschaft. Was läge also näher, als ihre aktuelle Entwicklung auf dem Tag des offenen Hofes vorzustellen? An diesem Tag lädt der niedersächsische Landvolkverband auf ausgesuchte Höfe ein, das Publikum soll dort Aspekte moderner Landwirtschaft aus eigener Anschauung kennenlernen können.

Der Storchenhof verbindet den Tag des offenen Hofes mit einer Fohlenschau für die Kandidaten der Onlineauktion. An diesen Tag sollen außerdem die Videos gedreht werden, die den Pferdenachwuchs im Internet vorstellen.

„Transparenz im Online-Pferdegeschäft“

Die Fohlenschau beginnt um 10 Uhr. Neben dem Landvolkverband beteiligt sich NDR 1 als Medienpartner. Es gibt ein buntes Programm mit kulinarischen Spezialitäten und Produkten aus Region und Landwirtschaft, einer Schau mit Oldtimern und landwirtschaftlichen Fahrzeugen, vielen Tiere und einen großen Spielbereich für Kinder.

Zur Auktion und zu den Videos erklärt Dirk Janssen: „Uns ist es wichtig, dass wir gerade die erste Auktion im engen Schulterschluss zu den Züchtern und Ausstellern durchführen. Weiterhin wollen wir mehr Transparenz im Online-Pferdegeschäft in Hinsicht auf die Auktionen erreichen.“ Die Tiere werden vor Publikum abgelichtet, nicht nur von der Seite, wie üblich, sondern auch von vorn und hinten, tierärztliche Untersuchungen werden dokumentiert und es gibt einen Gentest, um die Erbkrankheit WFFS auszuschließen. Die Mutterstute wird eingemessen, damit der Käufer aus den Daten ableiten kann, wie groß das Fohlen ausgewachsen wohl sein wird.

Vier Tage nach den Aufnahmen wird das Auktionslot endgültig zusammengestellt, im Internet vorgestellt und beworben. Am Wochenende darauf beginnt die Auktion, die acht Tage dauern soll. Der Startpreis liegt bei 3 000 Euro, geboten wird in Schritten von mindestens 200 Euro.

Der Aussteller zahlt vorerst nur die Kosten für Video, Foto, Tierarzt und Gentest. Dafür gehen die Rechte an Video und elektronischen Daten an ihn über. Eine Startgebühr ist bei der Auswahl zur Auktion fällig.


Weitere Infos zu Hoftag und Onlineauktion unter www.storchenhof-janssen.de Dort ist auch die Anmeldung von Fohlen möglich und die Reservierung von Austellungständen auf der Fohlenschau.

Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN