Schwitzen bei 30 Grad Dorffest und Flohmarkt in Alfhausen

Von Henning Stricker


Alfhausen. Das Dorffest mit Flohmarkt in Alfhausen ist beliebtes Fest bei Jung und Alt. Doch am vergangenen Sonntag machten die hohen Temperaturen am Nachmittag den Flohmarkthändlern einen Strich durch die Rechnung.

Bei hochsommerlichen 30 Grad Celsius war es auf der Hauptstraße zwischen den Flohmarktbeschickern zeitweilig recht übersichtlich. Einige Familien hatten ihre Tische am späten Vormittag aufgebaut und packten jedoch gegen 15 Uhr nach einer Regenwarnung des Wetterdienstes wieder ein.

Den kühlsten Job des Tages hatten die Feuerwehrtaucher der Freiwilligen Feuerwehr Alfhausen, die einen Tauchturm aufgebaut hatten und abwechselnd in ihren Neoprenanzügen der Sonne „auf „Wiedersehen“ sagten und kurzerhand in die kühlen Fluten vor der Kirche abtauchten.

Das Angebot, welches die Werbegemeinschaft Alfhausen zum Dorffest aufgefahren hatten, lud vor allem Kinder und Jugendliche zu mitmachen und spielen ein. Die Kolpingjugend hatte den großen Fußball-Dart auf dem Parkplatz vor der Kirche aufgebaut, nicht weit entfernt hatte sich das „Junge Orchester“ des Bersenbrücker Gymnasiums postiert und präsentierte sein musikalisches Repertoire.

Konzept mit Livemusik

Und während SPD und CDU um die Wetten grillten, betrieb die Feuerwehr Nachwuchswerbung und lud Jungen und Mädchen ein, einmal selber an der Rettungsschere und dem Hydraulikspreizer tätig zu werden und ein „verunfalltes“ Auto zu öffnen.

Nach den Auftritten des Gymnasiumsorchester und der Jugendtanzgruppe „Future Crew“ eroberten Markus „Bruni“ Bruns und Helmut Kuhlmann die Bühne. Als Duo „Montana“ ließen Alfhausens vielseitigste Popmusiker den Nachmittag ausklingen. Das neue Konzept mit viel Livemusik am Nachmittag funktioniert durchaus, findet Markus Wobbe vom Gewerbeverein, und möchte weiter am Konzept feilen.