zuletzt aktualisiert vor

Feier über Pfingsten Bersenbrück: 60 Jahre Patenschaft mit Greifenhagen

Von Franz Buitmann

Pommerntreffen in Bersenbrück: Seit 60 Jahren gehört der Marsch der Abordnungen zur Gedenkfeier am Greifenhagen-Stein beim Rathaus zum Zeremoniell. Foto: Archiv HeimatvereinPommerntreffen in Bersenbrück: Seit 60 Jahren gehört der Marsch der Abordnungen zur Gedenkfeier am Greifenhagen-Stein beim Rathaus zum Zeremoniell. Foto: Archiv Heimatverein

Bersenbrück. Vor 60 Jahren übernahm der damalige Kreis Bersenbrück die Patenschaft über den von Pommervertriebenen gegründeten Heimatkreis Greifenhagen. Dieses Ereignis wird am Pfingstwochenende in Bersenbrück gefeiert.

Der Kreistag des Landkreises Bersenbrück hat am 24. März 1958 beschlossen, die Patenschaft für den Landkreis Greifenhagen zu übernehmen. 1963/64 übernahm Bersenbrück zusätzlich eine Patenschaft über die Stadt Greifenhagen. Im Zuge der Gebietsreform übernahm 1972 der Landkreis Osnabrück diese Patenschaft, aber nur nominell. Angebunden blieb sie an Bersenbrück, wo alle zwei Jahren Greifenhagener Pommerntreffen stattfinden. Außerdem hat der Heimatkreis hier sein Archiv untergebracht und stellt sich in seiner Heimatstube im Kreismuseum öffentlich vor. Nach der Wende knüpfte Bersenbrück außerdem Kontakte mit der polnischen Stadt Gryfino, die aus Greifenhagen hervorging.

Pommern-Schützenfest

60 Jahre Patenschaft sollen am Pfingstwochenende in Bersenbrück gefeiert werden. Am Samstag, 19. Mai, beginnt die Patenschaftsfeier um 15 Uhr im Heimathaus Feldmühle bei Kaffee und Kuchen. Um 17.30 Uhr wird an der „Pommerneiche“ am Heimathaus ein Denkmal „60 Jahre Patenschaft 1958 – 2018 Landkreis Bersenbrück/Osnabrück – Heimatkreis Greifenhagen“ enthüllt und eingeweiht. Daran schließt sich um 18 Uhr ein das „Vogelstechen“ an, das Schützenfest des Greifenhagener Landes , organisiert vom Schützenverein Bersenbrück von 1850 und begleitet vom Orchester „Rote Heide“. Um 19 Uhr treffen sich Gäste und Einheimische im Heimathaus zu den „Stunden der Begegnung“, begleitet vom Männergesangverein Bersenbrück. Auf einer Fototafel gibt es einen Rückblick auf die Patenschaftsjahre.

Am Pfingstsonntag, 20. Mai, findet im Rathaus der Samtgemeinde Bersenbrück, wo 1958 die Patenschaft besiegelt wurde, eine Feierstunde statt. Sie beginnt um 10.30 Uhr. Den Festvortrag hält Schirmherr Reinhard von Schorlemer, der als Ausschussvorsitzender im damaligen Kreistag dabei war.

Nach der Feierstunde marschieren Fahnen- und Kranzabordnungen am Gedenkstein am Rathaus zum Gedenken und zur Totenehrung auf. Es spielt die Priggenhagener Blaskapelle. Ab 15 Uhr gibt es Kaffee und Kuchen im Heimathaus.