Ein Bild von Martin Schmitz
11.05.2018, 19:30 Uhr RÄTSELHAFTE SERIE

Katzenkiller im Wohld: Jenseits aller Vorstellungen

Kommentar von Martin Schmitz

Mit dem Hofhund, einem Riesenschnauzer, kam Piepser blendend zurecht. Seit dem 29. April ist der Kater verschwunden. Foto: privatMit dem Hofhund, einem Riesenschnauzer, kam Piepser blendend zurecht. Seit dem 29. April ist der Kater verschwunden. Foto: privat

Badbergen. Im Badberger Wohld könnten über 20 Katzen auf rätselhafte Weise verschwunden sein. Dazu ein Kommentar.

Manchmal kommen Alteingesessene und Zugezogene in den Bauerschaften schwer miteinander zurecht. Obwohl die Erfahrung lehrt, dass in den meisten Fällen alles möglich ist, vom leben und leben lassen bis zum herzlichen Miteinander. Und manchmal geraten Jäger und Tierhalter wegen unüberbrückbarer Gegensätze aneinander. Obwohl die meisten Jäger nie auf die Idee kämen, auf Nachbars geliebte Katze draufzuhalten, nur weil die in Hausnähe über Felder und Wiesen schweift.

Doch was da im Badberger Wohld passiert, ist weit jenseits aller Vorstellungen. Da werden Tiere auf unvorstellbare Weise zu Tode gequält. Und es ist nicht erkennbar, warum es immer den gleichen Halter trifft.

Sollte dort tatsächlich der Fall sein, dass jemand Tieren Leid zufügt, um Menschen damit zu treffen? Dann sollte jeder, der zur Aufklärung beitragen könnte, den Mund aufmachen, statt in falsch verstandener Loyalität zu schweigen.


Der Artikel zum Kommentar