Ehrungen für Mitglieder Festgottesdienst mit dem Posaunenchor Rieste

Meine Nachrichten

Um das Thema Samtgemeinde Bersenbrück Ihren Nachrichten hinzuzufügen, müssen Sie sich anmelden oder registrieren.

Dirigent Rudolf Beyer gestaltete mit dem Posaunenchor Rieste, der von Gastbläsern unterstützt wurde, den Festgottesdienst in der Emmauskapelle musikalisch mit. Foto: Ilona UphausDirigent Rudolf Beyer gestaltete mit dem Posaunenchor Rieste, der von Gastbläsern unterstützt wurde, den Festgottesdienst in der Emmauskapelle musikalisch mit. Foto: Ilona Uphaus

Rieste. Einen besonderen Festgottesdienst gestaltete der Posaunenchor Rieste und ehrte dabei sechs aktive Mitglieder für stattliche 40- bis 65-jährige Mitgliedschaft.

Dirigent Rudolf Beyer – seit 55 Jahren im Amt – hatte ein umfangreiches Programm zusammengestellt und konnte dabei auf viele Gastbläser aus Bramsche, Engter, Gehrde und Vörden zurückgreifen.

Mit traditionellen Stücken wie „Der Herr ist mein Hirte“ von Bernhard Klein (1793–1832), das als reines Instrumentalspiel dargebracht wurde, oder moderneren Liedern wie „Herr deine Liebe“ oder „Bewahre uns Gott“ von Ralf Grössler beeindruckten die Musiker gleichermaßen. Ebenso im Wechselspiel mit der Orgel und unterstützt von der singenden Gemeinde wie bei „Alles ist an Gottes Segen“ – die 17 Bläser wussten mit ihrem Zusammenspiel gekonnt zu berühren.

„Die Seele öffnet sich“

„Ein ganz lebendiger Verein, der immer sehr viel organisiert, nicht nur musikalisch“, das ist laut Pastorin Andrea Wolters dieser Posaunenchor. „Was wären die Gottesdienste ohne die Bläser?“, fragte sie und erklärte, dass bei dieser Musik „das Herz aufgeht, die Seele öffnet sich und schwingt sich auf zu Gott“. Die Pastorin blickte auf die lange Tradition der Posaune zurück und erläuterte die biblische Bedeutung. Aus dem Horn eines Widders gefertigt, nutzten die Israeliten das Instrument als Signalhorn, erzählte sie. Bis heute habe die Posaune aufrüttelnden Charakter und gebe „eine Ahnung von der Ewigkeit“.

Zur Ehrung kamen dann nacheinander sechs Männer in den Altarraum. Ralf Temmelmann und Günter Hubrig erhielten für jeweils 40-jährige Mitgliedschaft Urkunden und Ehrennadeln. Ebenso Arno Wetzel und Meinhard Wetzel, die den Posaunenchor beide seit 50 Jahren aktiv unterstützen.

Für Arnd zur Oeveste und Gerhard Diephaus „mussten die Urkunden sogar erst entworfen werden“, da eine solch lange Mitgliedschaft gar nicht vorgesehen sei, schmunzelte Pastorin Andrea Wolters. Beide Männer haben 65 Jahre lang aktiv Musik gemacht und scheiden aus Altersgründen nun aus. Ihnen und dem ganzen Posaunenchor sagte Andrea Wolters „öffentlich und ganz offiziell: Danke!“. Sie hob die lobenswerte Unterstützung durch Spieler anderer Gemeinden hervor und freute sich über die Mitglieder aus anderen Konfessionen.


Weitere Angebote, Produkte und Unternehmen der noz MEDIEN