Das Wetter spielt mit Krempelmarkt Bersenbrück zieht wieder Besucher in Massen an


rr Bersenbrück. Bei frühsommerlichen Temperaturen erlebte der zwölfte Bersenbrücker Krempelmarkt wieder einen regen Zulauf. Bereits in den Mittagsstunden war am Sonntag kaum eine Parklücke im Umfeld des Marktes zu finden – ein deutliches Indiz für den starken Besucherandrang.

Schon vor der offiziellen Eröffnung lagen die versierten Schnäppchenjäger auf der Lauer, um ja nicht die interessantesten Stücke zu verpassen. Auf jeden Fall kamen Freunde und Fans von Krimskrams und Trödelsachen voll auf ihre Kosten. Denn die Bramscher Straße und Lindenstraße hatten sich in eine kunterbunte Flaniermeile verwandelt.

Zum Teil hart verhandelt

Und es gab fast nichts, was nicht noch irgendwie an den Mann oder die Frau gebracht werden sollte. Neben vielen professionellen Marktbeschickern hatten sich auch etliche private Händler einen Stand reserviert, um ausgedienten „Krempel“ für wenig Geld anzubieten. Mit etwas Glück, Verhandlungsgeschick, Spürsinn und manchmal auch Beharrlichkeit war in der Bersenbrücker Innenstadt dann all das zu finden, was ein Sammlerherz höherschlagen ließ: Altes, Interessantes, Seltenes, Kurioses, Langgesuchtes oder vermeintlich schon längst Verschollenes.

Nicht selten wurde dabei hart um den Preis gefeilscht, aber meist wurden sich Käufer und Verkäufer über den Preis einig. Auf dem Kinder-Trödelmarkt auf dem Marktplatz boten sie ausgediente Puppen, Spielzeugautos, Quartetts, Fußballschuhe, Inline-Skater und diverse andere Spielsachen sowie auch Bücher für wenig Geld zum Verkauf an.

Geschäfte geöffnet

Auch die Bersenbrücker Geschäfte nutzten die Gunst der Stunde, um die vielen Besucher aus nah und fern mit Sonderangeboten und Rabatten zu einem Einkaufsbummel einzuladen. Verschiedene Bersenbrücker Vereine und Verbände, wie zum Beispiel der Fußballförderverein des TuS Bersenbrück, hatten mit ihren Bierbuden und Imbissständen größtenteils wieder die Versorgung der Gäste mit Speisen und Getränken übernommen.

Viele auswärtige Gäste

Im Gewerbegebiet hatten ebenfalls etliche Geschäfte geöffnet. Auch sie wurden rege besucht sowohl von Einheimischen als auch auswärtigen Besuchern. Andreas Wiegmann, Vorsitzender der Fördergemeinschaft „Aktuelles Bersenbrück“ äußerte sich sehr zufrieden darüber, wie gut der Markt angenommen wurde. „Wir freuen uns natürlich auch über die vielen auswärtigen Gäste, die man hoffentlich später wieder in Bersenbrück begrüßen kann,“ so Wiegmann mit zufriedenem Gesicht.

Kirmes vom 10. bis 13. Mai

Er hofft nun, dass die Bersenbrücker Kirmes Mitte Mai genauso zum Besuchermagneten wird. Sie beginnt übrigens an Christi Himmelfahrt, 10. Mai, und dauert bis einschließlich Sonntag, 13. Mai.