Kolping-Turnier Klaus Buschermöhle Doppelkopfsieger in Bersenbrück

Von Reinhard Rehkamp

Siegerehrung mit der Kolpingvorsitzenden Marion Grafe (links), Spiel-und Organisationsleiter Manfred Kalmlage (rechts), Sieger Klaus Buschermöhle (Mitte) und dem Zweiplatzierten Franz-Josef Barlage(2. von links.) und dem Drittplatzierten Manfred Meyer (2. von rechts). Foto: Reinhard RehkampSiegerehrung mit der Kolpingvorsitzenden Marion Grafe (links), Spiel-und Organisationsleiter Manfred Kalmlage (rechts), Sieger Klaus Buschermöhle (Mitte) und dem Zweiplatzierten Franz-Josef Barlage(2. von links.) und dem Drittplatzierten Manfred Meyer (2. von rechts). Foto: Reinhard Rehkamp

rr Bersenbrück. Klaus Buschermöhle hat das Doppelkopfturnier der Kolpingsfamilie Bersenbrück in der Gaststätte Hilker gewonnen.

Er gewann mit 580 Punkten vor dem Zweitplatzierten Franz Josef Barlage mit 530 Punkten und dem Drittplatzierten Manfred Meyer mit 520 Punkten. Auf den weiteren Plätzen folgten Bernhard Hörnschemeyer, Josef Schumacher, Georg Frerker, Otto Oppermann, Alfons Möller, Klaus Nottbusch und Eva Lohbeck.

Bei Kontra, Re und „keine Neunzig“ belagerten 41 Doppelkopffreunde für mehrere Stunden die Tische an dem von Manfred Kalmlage organisierten Turnier. Dass das Doppelkopfturnier nicht nur eine reine Domäne der Männer ist, bewies die Teilnahme von fünf spielbegeisterten Damen. Beste weibliche Spielerin war die Eva Lohbeck.

Doko-Abend im November

In drei Durchgängen übten sich die Teilnehmer in Gratwanderungen zwischen Risikofreude und Vorsicht. Bei der Siegerehrung hatte sich der Gewinndruck aller Beteiligten schon weitestgehend gelöst. Die drei Erstplatzierten erhielten vom Organisationsleiter und der Kolping-Vorsitzenden Marion Grafe jeweils einen Präsentkorb.

Am 16. November s gibt es den nächsten von Manfred Kalmlage organisierten Kartenspielabend für alle Bersenbrücker Doppelkopffreunde, deren Erlös dann für das Umunumo-Partnerschaftsprojekt „Wasser für Afrika“ bestimmt ist.