Vor 20 Jahren gegründet CDU-Senioren-Union Bersenbrück-Gehrde feiert Jubiläum

Die CDU-Senioren-Union Bersenbrück-Gehrde konnte ihr 20-jähriges Bestehen feiern, Reinhard von Schorlemer (Mitte) blickte auf die Gründung zurück. Foto: Senioren-UnionDie CDU-Senioren-Union Bersenbrück-Gehrde konnte ihr 20-jähriges Bestehen feiern, Reinhard von Schorlemer (Mitte) blickte auf die Gründung zurück. Foto: Senioren-Union

Bersenbrück/Gehrde. Am 29. Juli 1998 wurde der Ortsverband Bersenbrück-Gehrde der CDU-Senioren-Union gegründet. In der Mitgliederversammlung im Hotel Hilker blickte der ehemalige Bundestagsabgeordnete Reinhard von Schorlemer auf die vergangenen zwei Jahrzehnte zurück.

Reinhard von Schorlemer war vor 20 Jahren bei der Gründungsversammlung, die übrigens ebenfalls im Hotel Hilker stattfand, als Bundestagsabgeordneter dabei. Damals habe man kurz vor einer Bundestagswahl gestanden, es sei darum gegangen, dass Bundeskanzler Helmut Kohl seine erfolgreiche Arbeit habe fortsetzen können. Jetzt gehe es um die Große Koalition und die Fortsetzung der ebenfalls erfolgreichen Politik von Bundeskanzlerin Angela Merkel, allerdings unter ganz anderen Vorzeichen als damals.

Die CDU habe sicher teils schmerzliche Kompromisse eingehen müssen, „aber wer nicht kompromissfähig ist, ist auch nicht demokratiefähig“, sagte von Schorlemer, der Egoismus dürfe in der Politik keinen Platz haben. Die CDU sei von ihren Wurzeln her eine Volkspartei und binde breite Bevölkerungsschichten ein. In der gegenwärtigen politischen Situation gelte es, aus der Geschichte zu lernen, besonders die Erfahrungen aus der Weimarer Republik müssten Beachtung finden. Hier seien auch die Schulen mit ihrem Auftrag Geschichte zu vermitteln in der Verantwortung. Wichtig und unentbehrlich, so von Schorlemer, sei die Tätigkeit der Senioren-Union auch deshalb, weil sie die Erfahrungen und Erkenntnisse eines langen Lebens in die gegenwärtige Politik einbringen können.

Auch der Vorsitzende Franz Buitmann erinnerte an die Anfänge der CDU-Senioren-Union in Bersenbrück und Gehrde. Die Gründung angestoßen habe damals Günther Kemp, der Kreisvorsitzende der CDU-Senioren-Union Osnabrück-Land. In vielen Gemeinden, so Kemp damals, gebe es bereits aktive Ortsverbände, die sich der Belange älterer Menschen annehmen und auch politisch tätig seien. „Sie treten für mehr Mitwirkungsrechte der Senioren in allen Bereichen von Staat und Gesellschaft ein. Da Bersenbrücker CDU-Mitglieder im Seniorenalter bereit sind, mitzuarbeiten, soll nun ein Ortsverband gegründet werden“, hatte Kemp seiner Zeit gesagt und die Vorteile einer Mitgliedschaft in der Senioren-Union umrissen. In der Gründungsversammlung wurde Josef Peters zum Vorsitzenden gewählt, seine Stellvertreterin wurde Hildegard Kohne, Schatzmeister wurde Markus Rabsch, Beisitzer wurden Lisa Markus und Hermann Emde.

Zurück in die Gegenwart: In seinem Jahresbericht blickte Buitmann zurück auf Aktivitäten des abgelaufenen Jahres mit zahlreichen Besichtigungen, Ausflügen und der Vier-Tages-Fahrt nach Flandern.

Der Vorsitzende Franz Buitmann wurde ebenso einstimmig im Amt bestätigt wie sein Stellvertreter Dieter Wiethe, Schatzmeister Reinhard Schröder war erst im vergangenen Jahr gewählt worden, Beisitzer sind Christa Sattinger und Georg Schulte. Mit einem Präsent verabschiedete der Vorsitzende Ursula Feldkamp, die nach fast 20 Jahren aus dem Vorstand ausschied. Ein Präsent erhielt auch Christa Sattinger, die bei der Gründung des Verbandes als stellvertretende Kreisvorsitzende dabei war.