Schießstand eingehaust Optimale Bedingungen für Ankums Schützen

Von Thomas Oeverhaus


to Ankum. Ende gut, alles gut: Nach zwölf Monaten Bauzeit hat der Schützenverein Ankum eines der größten Bauvorhaben seiner Vereinsgeschichte abgeschlossen. Helfer und Ehrengästen feierten die „Einhausung“ des bislang unter freiem Himmel befindlichen Schießstandes. Die Abkapselung schützt das benachbarte Neubaugebiet vor Lärm.

In massiver Bauweise brachte man Schallschutz, neue Sicherheitsstandards und moderne Schießstandtechnik unter einen Hut. „Wir haben auf dem Brunning nun Schießsportbedingungen, die einmalig im Landkreis Osnabrück sein dürften, wie uns Fachleute bestätigten“, freut sich Präsident Hermann Lünnemann. Dafür wurden unter anderem 2000 Kubikmeter Erde bewegt und 20 Lkw-Ladungen Bauschutt und Baustümpfe abgefahren. Die neue Schießanlage, erhielt eine „Einhausung“, ein festes Dach und massive Mauern.

„Hier wurden die Interessen der Anwohner mit denen des Schützenvereins in Einklang gebracht,“ erklärte Bürgermeister Detert Brummer-Bange. Aus diesem Grund hatte die Gemeinde einen Großteil der Baukosten übernommen. „Das ist eine tolle Anlage, die mit Fug und Recht den hohen Anforderungen des Ankumer Standards gerecht wird“, merkte er launig an.

„Eigenleistung über 4000 Stunden“

Zugleich sanierte der Schützenverein auch die 30 Jahre alte unterirdische Schießanlage im Luftschutzbunker und sicherte sie gegen eindringende Feuchtigkeit. Dies erledigten die Schützen komplett in Eigenleistung. Präsident Lünnemann richtete ein großes Dankeschön an alle, die sich engagiert hatten, besonders an die Helfer aus Vorstand und Verein. „Insgesamt summiert sich die Eigenleistung auf über 4000 Stunden“, sagte er unter großem Applaus. „Dank der kompletten Einhausung der neuen digitalen 50- und 100-Meter-Anlage sind wir auch vom Wetter unabhängig.“

Architekt Helmut Hettwer wies darauf hin, dass über Jahrzehnte Baumaßnahmen den Schießsport in Ankum aufgewertet hätten, nun seien optimale Bedingungen erreicht. Pfarrer Ansgar Stolte segnete die Anlage und wünschte Gottes Segen bei Schießsport und Geselligkeit. Am kommenden Samstag, 24. März, wird die neue Schießanlage beim traditionellen Osterschießen ab 18 Uhr erstmals offiziell im Einsatz sein.


Kommenden Samstag, 24. März, wird die neue Schießanlage beim Osterschießen ab 18 Uhr erstmals offiziell im Einsatz sein.